Verkehr  
 

Öffentlicher Personennahverkehr - Netzplanung

Straßenbahn-Netzerweiterung über die Turmstraße hinaus


Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof; Foto: BVG/Oliver Lang
Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof; Foto: BVG/Oliver Lang

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung

Für die Straßenbahn-Netzerweiterung über die Turmstraße hinaus sind die Voruntersuchungen so gut wie abgeschlossen. Herausgekommen sind verschiedene mögliche Trassenführungen, von denen in den nächsten Monaten eine sogenannte "Vorzugsvariante" ausgewählt wird.

Erstmals in so einer sehr frühen Phase möchte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz deshalb mit den Bürger*innen vor Ort, aber natürlich auch mit den späteren Nutzer*innen und weiteren Akteuren im Gebiet in den Dialog treten. In dieser Phase können Anregungen noch recht einfach in die Planung aufgenommen werden. Damit können sich die Qualität der Planung und die Akzeptanz der Bürger*innen deutlich erhöhen.

Dialogveranstaltung

Diese Dialogveranstaltung stellt eine frühe Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß §25 VwVfG dar.
Sie fand am Dienstag, 17.10.2017, 18:00 Uhr in der Reformationskirche, Beusselstraße 35, 10553 Berlin statt.

Online-Beteiligung

Vom 18.10. bis 15.11.2017 konnten Sie hier schriftliche Anregungen an die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz übermitteln. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme.

Die Auswertung der Dialogveranstaltung sowie der Online-Beteiligung wird anschließend hier veröffentlicht.

Hintergrund und Aufgabenstellung

Die im Dezember 2014 in Betrieb genommene Straßenbahn-Neubaustrecke zum Hauptbahnhof erzielt hohen Zuspruch bei den Fahrgästen und fördert die Verlagerung des Verkehrsaufkommens auf den ÖPNV. Nach aktuellen Planungen wird die weitere Verlängerung dieser Straßenbahnstrecke vom Hauptbahnhof bis zum U-Bahnhof Turmstraße im Jahr 2020 in Betrieb gehen. Im Hinblick auf die langfristige Netzentwicklung ist auch der Endpunkt an der Turmstraße nur als Zwischenschritt zu betrachten.

Im aktuellen Stadtentwicklungsplan Verkehr (StEP Verkehr) ist eine Verlängerung der Straßenbahn vom U-Bahnhof Turmstraße bis zum Virchow-Klinikum als Infrastruktur-Langfristvorhaben enthalten. Am Virchow-Klinikum würde eine Verknüpfung mit dem bestehenden Straßenbahnnetz hergestellt werden. Dadurch könnten neue Nachfragerelationen im ÖPNV abgebildet werden. Im Verlauf der Trasse bestünde am S-Bahnhof Beusselstraße zudem eine Umsteigemöglichkeit zum S-Bahn-Ring.

Der StEP Verkehr und der Koalitionsvertrag der Landesregierung weisen zudem auf eine Verlängerungsoption der Straßenbahn vom U-Bahnhof Turmstraße zum U-Bahnhof Mierendorffplatz (U7) hin. Dabei wäre auch eine Fortführung bis zum Bahnhof Jungfernheide (Regional-, S- und U-Bahn) vorstellbar.

Ziel

Zur Erhöhung der ÖPNV-Attraktivität und dessen Anteils am Gesamt­verkehrs­aufkommen ist der Ausbau des Schienen­verkehrs­angebots im dicht bebauten Ortsteil Moabit vorgesehen.

Dazu wird der zukünftige Einsatz des Verkehrs­mittels Straßen­bahn in Erwägung gezogen.

Streckenführung

Die Möglichkeiten der Straßenbahn-Netzerweiterung über die Turmstraße hinaus werden getrennt nach zwei Untersuchungs­korridoren (vgl. Abbildung) ermittelt.

Klick zur Vergrößerung
Abb.: Untersuchungskorridore, Quelle: VCDB auf Basis BVG

Kosten

Die Kosten der Straßenbahnneubaustrecke können erst mit Festlegung der Vorzugstrasse abgeschätzt werden.

Sachstand

Nach Auswertung der Hinweise aus der Dialogveranstaltung und der Online-Beteiligung wird die Vorzugsvariante ermittelt. Anschließend ist deren Machbarkeit nachzuweisen und die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme zu untersuchen.

Der Abschluss der Untersuchungen ist für Ende des Jahres 2017 vorgesehen.

Schnellzugriff Verkehrsthemen



Bürgerdialog

Dialogveranstaltung am 17.10.2017

Mehr zum Thema