• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Veranstaltungen

Auftakt des FÖJ-Jahrgangs 2021/22

Die Auftaktveranstaltung zum Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) 2021/22 fand am 3. September 2021 bei strahlendem Sonnenschein in der Freilichtbühne Friedrichshains statt. Die 360 neuen Teilnehmer*innen wurden zum Start ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres von Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im grünen Volkspark willkommen geheißen. Unter dem Motto Von Freiwilligen für Freiwillige stellten die FÖJ-Sprecher*innen des alten Jahrgangs in einem selbst gestalteten Programmpunkt die vielen Möglichkeiten vor, sich neben dem eigentlichen Freiwilligendienst zusätzlich in thematisch vielfältigen Arbeitskreisen zu engagieren und sich zu vernetzen. Für dieses zusätzliche Engagement wurden sie im Rahmen der Veranstaltung von Regine Günther mit einer Urkunde geehrt. Neben den Rückblicken der Ehemaligen, wurde auch den Erwartungen und Wünschen des neuen Freiwilligenjahrgangs Raum gegeben. Als interaktive Fragerunde gestaltet, trat Moderatorin Aisha Salih in direkten Dialog mit den neuen Freiwilligen. Hier zeigte sich einmal mehr, wie unterschiedlich die Beweggründe junger Menschen sein können, sich ein Jahr freiwillig im Umwelt- und Naturschutz in Berlin zu engagieren. Musikalisch bereichert wurde die Veranstaltung von der jungen Solokünstlerin L I N E, die mit ihrer ausdrucksvollen Stimme zur feierlichen Wohlfühlatmosphäre beitrug.

  • Der neue FÖJ-Jahrgang 2021/22 versammelt sich in der Freilichtbühne Friedrichshain.

    Der neue FÖJ-Jahrgang 2021/22 versammelt sich in der Freilichtbühne Friedrichshain.

  • Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz begrüßt in ihrer Rede die neuen Freiwilligen.

    Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz begrüßt in ihrer Rede die neuen Freiwilligen.

  • Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bedankt sich bei allen Beteiligten für das erfolgreiche FÖJ-Projektjahr 2020/2021.

    Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bedankt sich bei allen Beteiligten für das erfolgreiche FÖJ-Projektjahr 2020/2021.

  • Ehrung der ehemaligen FÖJ-Sprecher*innen als Anerkennung für ihr zusätzliches Engagement.

    Ehrung der ehemaligen FÖJ-Sprecher*innen als Anerkennung für ihr zusätzliches Engagement.

  • Solokünstlerin L I N E begeistert mit ihrer gefühlvollen Stimme.

    Solokünstlerin L I N E begeistert mit ihrer gefühlvollen Stimme.

Auftakt des FÖJ-Jahrgangs 2020/21

Die Auftaktveranstaltung zum Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) 2020/21 in den Gärten der Welt am 2. September 2020. 360 Teilnehmer*innen beginnen ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr.
FÖJ Veranstaltung mit vielen Jugendlichen, Vorstellungsrunde zu Beginn der Veranstaltung

Neujahrsempfang

Am 14. Januar 2020 hat die Fachstelle FÖJ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz erstmalig zum Neujahrsempfang der FÖJ-Sprecher*innen des aktuellen Jahrgangs 2019/20 sowie Vertreter*innen der Träger eingeladen. In entspannter Atmosphäre wurde sich vorgestellt, vernetzt und ausgetauscht.

Das Gremium von FÖJ-Sprecher*innen ist ein wichtiges Instrument der Interessenvertretung aller FÖJ-Freiwilligen. Sie werden aus den eigenen Reihen der Freiwilligen für ein Projektjahr gewählt. Die Veranstaltung zeigte, dass die Fachstelle dieses ehrenamtliche Engagement sehr schätzt und für Fragen oder Anregungen stets offen und ansprechbar ist. Der rege Austausch miteinander, neue Ideen und das positive Feedback lassen auf eine gelungene Veranstaltung schließen, die gerne auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

  • Vier Jugendlihe an einem Stehtisch der Auftaktveranstaltung des FÖJ

    Austausch in kleiner Gruppe zu verschiedenen Themen der FÖJ-Sprecher*innen-Tätigkeit

  • Vier Jugendlihe diskutieren an einem Stehtisch der Auftaktveranstaltung des FÖJ

    Austausch in kleiner Gruppe zu verschiedenen Themen der FÖJ-Sprecher*innen-Tätigkeit

  • Zwei Personen halten einen Vortrag zum Auftakt des FÖJ Jahrgangs

    Präsentation der FÖJ-Sprecher*innen zu ihrer Tätigkeit

  • Publikums des Vortrags zur Auftaktveranstaltung des FÖJ Jahrgangs

    Entspanntes Zuhören

  • Gruppenbild des FÖJ Jahrgangs

    Gruppenbild aller Beteiligten am Neujahrsempfang 2020

Gruppenbild des FÖJ Jahrgangs mit allen Teilnehmer*innen

Das Gruppenbild am Ende der Veranstaltung zeigt die neuen Freiwilligen in freudiger Erwartung auf ihr frisch gestartetes Freiwilliges Ökologisches Jahr in Berlin.

Am 4. September 2019 begrüßte der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, die 360 neuen FÖJ-TeilnehmerInnen im Heimathafen in Berlin-Neukölln. Die Auftaktveranstaltung wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zu Beginn jedes neuen Projektjahres für die neuen FÖJ-Freiwilligen organisiert und würdigt gleichzeitig deren Engagement. Das 90-minütige Programm wird von ehemaligen Freiwilligen mitgestaltet – also eine Veranstaltung mit Freiwilligen für Freiwillige. Neben der obligatorischen Willkommensrede des Staatssekretärs stellen ehemalige FÖJ-Freiwillige ihre Einsatzstellen vor, berichten von besonderen Seminarreisen und geben Einblicke in die Arbeit als FÖJ-SprecherInnen. Für musikalische Unterhaltung sorgte ein ehemaliger FÖJler mit seiner Band “Taxi Nach Tegel”.

  • Menschenmenge, Auftaktveranstaltung FÖJ

    FÖJ-Auftaktveranstaltung 2019 - Die Freiwilligen des neuen FÖJ-Jahrgangs 2019/20 warten gespannt auf den Einlass zur Auftaktveranstaltung ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres.

  • Der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, begrüßt in seiner Rede den neuen FÖJ-Jahrgang und würdigt deren Engagement.

    Der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, begrüßt in seiner Rede den neuen FÖJ-Jahrgang und würdigt deren Engagement.

  • Menschenmenge bei der Verantaltung im Heimakthafen Neuköln.

    Bis auf den letzten Platz gefüllt – der Heimathafen Neukölln in Berlin.

  • Musikalischen Einsatz der Band „Taxi Nach Tegel“

    Musikalischen Einsatz gab es von der Band „Taxi Nach Tegel“ - jazziger Punk für die Ohren und das Herz.

  • Ehrung ehemaliger FÖJ-Sprecher*innen.

    Ehrung von ehemaligen FÖJ-Sprecher*innen.

  • Ehemalige FÖJ-Sprecher*innen begrüßen die neuen Freiwilligen und erzählen von ihrer Arbeit.

    Ehemalige FÖJ-Sprecher*innen begrüßen die neuen Freiwilligen und erzählen von ihrer Arbeit.

  • Das Kinder- und Jugendkulturzentrum MAXIM stellt sich vor

    Das Kinder- und Jugendkulturzentrum MAXIM stellt sich vor – Freiwillige berichten von der Einsatzstelle.

  • Zwei Freiwillige halten einen Vortrag

    Zwei Freiwillige geben Einblick in die im Mai 2019 durchgeführte Seminarreise nach Brüssel.

  • Ein Freiwilliger erzählt von seinem Einsatzplatz im Planetarium.

    Ein Freiwilliger erzählt von seinem Einsatzplatz im Planetarium.

Hautnah „Europa erleben“

Seminarreise des FÖJ-Jahrgangs 2018/19 nach Brüssel
Im Mai 2019 ging es für eine Gruppe von 27 FÖJ-TeilnehmerInnen auf eine dreitägige Entdeckungstour nach Brüssel. Ziel war es, den jungen Menschen die Europäische Union und die Bedeutung dieses Zusammenschlusses europäischer Staaten verständlicher und erlebbarer zu machen, auch vor dem Hintergrund, dass das FÖJ selbst aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanziert wird. Die Seminarreise wurde erstmalig von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz organisiert, finanziert und begleitet.

Das Programm war äußerst abwechslungsreich gestaltet und die TeilnehmerInnen haben sich mit großem Engagement beteiligt. So ging es nach der Anreise mit der Bahn zunächst auf einen Stadtrundgang mit sozialkritischem Ansatz. Anschließend wurden eigene Beiträge der TeilnehmerInnen zu Europa relevanten Themen vorgetragen und diskutiert. Am folgenden Tag wurde die Gruppe im Büro des Landes Berlin bei der EU begrüßt und erfuhr etwas über die Arbeit der dortigen MitarbeiterInnen und den Zweck dieser Verbindungsstelle. Anschließend gab es interessante Beiträge von einem Vertreter des NABU und einer Mitarbeiterin der Europäischen Kommission. Die Besichtigung des Europäischen Parlaments durfte natürlich auch nicht fehlen. Am letzten Tag wurde es noch einmal spannend. Im Büro des Bundes bei der EU trafen die TeilnehmerInnen einen belgischen Europaabgeordneten zum Gespräch und konnten ihn zu verschiedenen Themen rund um Europa und das Europäische Parlament befragen.

Die Seminarreise war insgesamt ein voller Erfolg und selbst auf der Rückreise wurde weiter viel über Europa diskutiert und sich ausgetauscht. Die TeilnehmerInnen der Reise nach Brüssel können nun ihre Erlebnisse und Eindrücke als MultiplikatorInnen in den nachfolgenden FÖJ-Seminaren an die anderen FÖJ-Freiwilligen weitergeben.

Vielleicht wird es ja auch in den kommenden Projektjahren wieder ein FÖJ-Seminar mit Europa-Bezug geben. Schön wäre es jedenfalls!

  • Eine Gruppe Jugendliche vor Graffitikunst in Brüssel

    Graffitikunst in Brüssel

  • Eine Gruppe Jugendlicher steht an einem Zebrastreifen.

    Stadtrundgang in Brüssel

  • Eine Gruppe Jugendlicher beim Laufen auf dem Fußgängerweg.

    Fortbewegung in Brüssel erfolgt zu Fuß

  • Eine Gruppe Jugendlicher schauen sich niedergelegte Blumenkränze an.

    Stadtrundgang in Brüssel

  • Viele Jugendliche von hinten fotografiert bei einem Vortrag zur Europäischen Union.

    Teilnehmendenbeitrag zur Europäischen Union

  • Köpfe von hinten bei einem Vortrag zum Klimaschutz der EU.

    Teilnehmendenbeitrag zum Klimaschutz in der EU

  • Jugendliche sitzen an beiden Seiten eines große Tisches und verfolgen einen Vortrag.

    Besuch des Büros des Landes Berlin bei der EU

  • Eine Frau vor einer Leinwand bei einem Vortrag.

    Beitrag der Europäischen Kommission

  • Jugendliche stehen im Europäiuschen Parlament und verfolgen einen Vortrag.

    Besichtigung des Europäischen Parlaments

  • Ein Jugendlicher sitzt an einem Tisch im Parlamentarium. Vor ihm steht ein Laptop.

    Im Besucherzentrum "Parlamentarium"

  • Köpfe von hinten bei einem Vortrag.des belgischen Europabgeordneten.

    Gespräch mit einem belgischen Europaabgeordneten

  • Jugendliche machen eine Pause vor dem Gebäude der Europäischen Kommission.

    Kurze Pause vorm Gebäude der Europäischen Kommission

  • Gruppenbild des Jahrgangs 2018/2019

    Gruppenbild der Seminarreiseteilnehmenden 2018/2019