Inhaltsspalte

Grünverbindungen

Die Erlebbarkeit der Gewässer ist ein zentrales Anliegen der Landschaftsplanung in Berlin.
Die Erlebbarkeit der Gewässer ist ein zentrales Anliegen der Landschaftsplanung in Berlin.
Bild: Heiko Pieles

Hinaus ins Grüne – hinein in die Stadt!

Bildvergrößerung: Mit dem Bau der A 113 wurde auch ein Weg entlang des Teltowkanals gestaltet, heute Teil des Wegs Nummer 17.
Mit dem Bau der A 113 wurde auch ein Weg entlang des Teltowkanals gestaltet, heute Teil des Wegs Nummer 17.
Bild: Heiko Pieles

Freiräume der Stadt zu sichern und sie für die Menschen zugänglich und gut nutzbar zu gestalten, ist das Hauptanliegen des Programmplans Erholung und Freiraumnutzung. Zentrales Konzept war von Beginn an das grüne Achsenkreuz mit den beiden Parkringen und das Grünverbindungsnetz. Natürlich bietet Berlins Umland viele Erholungsmöglichkeiten, doch um ins Grüne zu kommen, muss man die Stadt zum Glück nicht verlassen: Wie wäre es mit einem Spaziergang, einer Wanderung oder einer Radtour auf Berlins grünen Wegen?

Grüne Wege im Landschaftsprogramm

Bildvergrößerung: Am Weg 8 lädt der Biesdorfer Baggersee zum Baden ein.
Am Weg 8 lädt der Biesdorfer Baggersee zum Baden ein.
Bild: Heiko Pieles

Berlins grüne Korridore verbinden die Grün- und Freiflächen benachbarter Stadtteile, führen zum nächsten Naherholungsgebiet und verknüpfen die Berlin-Brandenburger Regionalparks Müggel-Spree und Döberitzer Heide mit der Stadt. Weitgehend getrennt vom Straßenverkehr laden die Wege zum erholsamen Spaziergang oder zu sportlichen Aktivitäten im Freien ein. Zu Fuß oder mit dem Rad lassen sie sich auch gut für tägliche Wege nutzen.

Das LaPro bildet mit den städtischen Grünverbindungen auch das Idealnetz der 20 grünen Hauptwege® ab und zeigt auf, wo noch Herausforderungen zu meistern sind. Besonders Verbindungen in der Innenstadt wie der Spreeweg (Weg 1) und zwischen den Naherholungsgebieten wie der Nord-Süd-Weg (Weg 5) haben hohe Priorität für Verbesserungen.

Mit der Aktualisierung sind neue Grünverbindungen hinzugekommen. Entlang der Stadtspree laden viele Kilometer Uferwege und Promenaden vom Schloss Charlottenburg bis zur Rummelsburger Bucht zum Flanieren ein. Der Havelhöhenweg bietet unerwartete Ausblicke aus dem Grunewald. Auch neue Parkanlagen wie der Park auf dem Gleisdreieck mit dem sogenannten Flaschenhals schließen Lücken in Berlins grünem Wegenetz.