Inhaltsspalte

Studie Gesellschaftliche Wertigkeit des Tempelhofer Felds

Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld
Bild: Anne Wessner

Das Tempelhofer Feld ist ein einzigartiger Stadtraum für Menschen und Natur. Seit über zehn Jahren nutzen die Bürger:innen dieses Feld in sehr unterschiedlicher Art und Weise, probieren etwas Neues aus, erleben Natur hautnah. Das hat sich durch die Covid-19-Pandemie deutlich verstärkt.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UfZ) beauftragt, das Tempelhofer Feld als einen ganz besonderen Ort der Urbanität zu erforschen und zu beschreiben.

Studie „Gesellschaftliche Wertigkeit des Tempelhofer Felds“

PDF-Dokument (13.0 MB)

Präsentation der Studie „Gesellschaftliche Wertigkeit des Tempelhofer Felds“

Tempelhofer Feld

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Dies ist eine Videoaufzeichnung der digitalen Präsentation der Studie „Gesellschaftliche Wertigkeit des Tempelhofer Felds“ vom 29.04.2021. Die Veranstaltung fand in der Zollgarage auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie wurden im Beisein von Staatssekretär Stefan Tidow und Studienleiter Prof. Dr. Bernd Hansjürgens vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig (UFZ) präsentiert.

Im Anschluss fand eine Gesprächsrunde mit folgenden Teilnehmenden statt: Dr. Sonja Beeck (Architektin und Geschäftsführende Gesellschafterin des Büros für museale und urbane Szenografie chezweitz GmbH), Gabriele Pütz (Landschaftsarchitektin, und Gründerin des Berliner Büros „gruppe F Landschaftsarchitekten“ und Mitglied im Naturschutzbeirat der Umwelt, Verkehr und Klimaschutz), Talu Tüntas (Projektleiter, Feldkoordinator von 2016 bis 2019 und Vorstandsvorsitzender der Taschengeldfirma).

Herausgeberin: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

zuklappen

Das Ergebnis dieser Studie erfasst die gesellschaftliche Wertigkeit des Tempelhofer Feldes in seiner gegenwärtigen Nutzung. Es ist in seiner Dimension, Größe, Geschichte und Vielfalt der Möglichkeiten etwas Besonderes, denn das Feld ist keine geplante und gestaltete Parklandschaft, sondern ein urbaner Raum, der im ständigen Wandel ist und sich immer neu erfindet. Das Zusammenspiel von großen Naturschutzflächen und Erholungsflächen inmitten der Dichte der Stadt gibt es in dieser Form nur hier.

Das Feld bietet als urbaner Naturraum eine Kombination verschiedener ökologischer Leistungen der Biodiversität, der Klima- und Luftverbesserung und der Lärmminderung. Das Feld ist gleichzeitig ein städtischer Freiraum mit vielfältigen Möglichkeiten für Sport-, Freizeit, Bildung, Kultur und Kreativität. Hier kann Natur beobachtet, Weite erlebt und Geschichte am originalen Ort erfahren werden. Es ist ein Raum der sozialen Begegnungen und demokratischen Aushandlungen.

Gerade aus dem Zusammenwirken dieser verschiedenen Eigenschaften entsteht der ganz eigene Charakter des Tempelhofer Feldes, der ihm seine besondere Bedeutung – nicht nur für die ringsum wohnenden Berliner*innen – verleiht.

Tempelhofer Feld
Bild: Anne Wessner