• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Klimaschutz 100 Pro - CO2 im Alltag vermeiden

Klimaschutz 100 Pro

Der Weg zur Arbeit, der Verbrauch von Heizwärme, ein Wochenendtrip, die Anschaffung eines neuen TV-Bildschirms – Privathaushalte verursachen CO2-Emissionen durch ihre täglichen Verhaltens- und Konsummuster.

Das Land Berlin hat mit „Klimaschutz 100 Pro“ ein Beratungsangebot entwickelt, das Berlinerinnen und Berlinern helfen soll, in ihrem Alltag CO2-Emissionen zu vermeiden. Als Zielgruppe sind insbesondere Haushalte mit mittlerem und höherem Einkommen adressiert.

Das Beratungsangebot

„Klimaschutz 100 Pro“ gibt Denkanstöße zum klimabewussten Verhalten im Großstadtalltag. Ob Unverpacktladen, Fahrradreparaturservice oder Gemeinschaften, die eigene Solaranlagen errichten wollen – „Klimaschutz 100 Pro“ organisiert den Austausch zwischen lokalen Klimaschutzakteur*innen und denen, die es werden wollen. In persönlichen, kostenfreien Beratungsgesprächen erfahren Kiezanwohner*innen, wie sie ihre Energiekosten senken, wer Kaputtes repariert oder wo sie sich an Initiativen beteiligen können.

Das Beratungsangebot startet im Juni 2022 in den Modellquartieren „Boxhagener Platz“ und „Möckernkiez / Dragonerareal“ im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Es wird fachlich durch die Berliner Energieagentur GmbH gemeinsam mit dem BUND Berlin und in Zusammenarbeit mit lokalen Klimaschutzakteuren, Initiativen und Engagierten realisiert.

Die Modellquartiere

Die beiden Quartiere „Möckernkiez / Dragonerareal“ und „Boxhagener Platz“ sind durch eine hohe Dynamik hinsichtlich der städtebaulichen sowie sozialen Struktur gekennzeichnet: Neue Wohn- und Arbeitskomplexe entstehen; hinzugezogene Anwohner*innen sind immer häufiger Eigentümer ihres Wohnraums, die Kieze werden jünger durch mehr Familien und Kinder; vielfältige ressourcenbewusste Einkaufsmöglichkeiten entstehen: All das macht deutlich: hier passiert was!

Das Projekt geht davon aus, dass Menschen bei Veränderungsprozessen eher bereit sind, ihr Alltagsverhalten zu hinterfragen.

  • Wie wollen wir uns im Stadtraum bewegen?
  • Welches Vorbild wollen wir unseren Kindern geben?
  • Was macht unseren Kiez lebenswert?

Das Angebot möchte hier Impulse pro Klimaschutz setzen.

Die Zielgruppe

Einkommensstarke Haushalte verursachen überproportional höhere CO2-Emissionen als Haushalte mit geringerem Einkommen. Dabei können gerade die finanziell potenten Berlinerinnen und Berliner zu mehr Klimaschutz beitragen, zum Beispiel durch Investitionen in Energiespartechnik, in klimaschonende Mobilitätslösungen oder durch ressourcenbewussten Konsum.

Das Wuppertal Institut hat 2020 in einer Studie herausgearbeitet, dass Energieeinsparungen und Klimaschutz nur bei einem geringen Teil dieser Zielgruppe als Motiv für Verhaltensänderungen gelten. Die Studie empfiehlt daher, passende Anlässe für eine Beratung zu identifizieren und – neben dem Aspekt des Klimaschutzes – auch weitere Motivlagen wie zum Beispiel Komfort oder Technikaffinität zu berücksichtigen (vgl. Energieberatung in Berlin weiterentwickeln – Schwerpunkt Haushalte mit mittlerem und höherem Einkommen. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, 2020, im Auftrag der SenUVK Berlin).

Zentrale Maßnahmen des Angebots

„Klimaschutz 100 Pro“ gibt Orientierung über individuelle Möglichkeiten, CO2 zu vermeiden und schafft persönliche Anknüpfungspunkte vor Ort. Bei Kiezspaziergängen, Klimapartys oder an Infoständen werden lokale Klimaschutzakteure vorgestellt, Aktionspotenziale diskutiert und persönliches Engagement abgewogen:

  • Was nützt es, wenn ich vom Pkw aufs Fahrrad umsteige? Wie gefährlich ist die Fahrradstadt? Wer repariert mein defektes Rad?
  • Passt auf jedes Haus im Kiez eine Solarstromanlage? Welche Alternativen gibt es? Woher kommt der Strom im Kiez?
  • Wie können wir unseren Strom- und Wärmeverbrauch senken? Welche Wirkung hat es, wenn wir gemeinsam Energie einsparen?

Interessierte aus den beiden Modellquartieren erhalten ab Juni 2022 eine individuelle und kostenfreie Beratung.

Materialien

Eine Sammlung von Materialien zum Themenkomplex „Energie, Klima- und Ressourcenschutz sowie Anpassung an den Klimawandel“ unterstützt die Berlinerinnen und Berliner bei der Aneignung von Wissen und Kompetenzen.

Studie „Energieberatung in Berlin weiterentwickeln – Schwerpunkt Haushalte mit mittlerem und höherem Einkommen“

Die Studie wurde im Vorfeld des Projekts „Klimaschutz 100 Pro“ durch das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH im Auftrag der für Klimaschutz zuständigen Senatsverwaltung erstellt. Aufbauend auf einer Analyse der Zielgruppe und einer Bestandsaufnahme der Energieberatungsangebote wurden zunächst Lücken im Beratungsangebot identifiziert. Entwickelt wurde schließlich ein Set aus Beratungsbausteinen, das sich auf die Bedarfsfelder „Wohnen“ und „Mobilität“ verteilt. Die Beratungsbausteine zielen insbesondere darauf ab, passende Anlässe für eine Beratung zu identifizieren und – neben dem Aspekt des Klimaschutzes – auch weitere Motivlagen zu berücksichtigen.

  • Studie „Energieberatung in Berlin weiterentwickeln – Schwerpunkt Haushalte mit mittlerem und höherem Einkommen“

    Vorschläge für ein erweitertes Beratungskonzept

    PDF-Dokument (829.3 kB)