• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Rote Liste und Gesamtartenliste der Pilze (Fungi) von Berlin

Netzstieliger Hexenröhrling (Boletus luridus)

Netzstieliger Hexenröhrling (Boletus luridus)

Rote Liste und Gesamtartenliste der Röhrlinge s. l. (Boletales) von Berlin

  • Rote Liste und Gesamtartenliste der Röhrlinge s. l. (Boletales) von Berlin

    Martin Schmidt
    unter Mitarbeit von Mitgliedern der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg e.V. (PABB) und der Interessengemeinschaft Märkischer Mykologen (IMM)

    PDF-Dokument (2.6 MB) - Stand: 1. Fassung, Stand Februar 2016

Zusammenfassung:
Aus Berlin sind bis heute 87 Boletales-Arten bekannt. Davon werden 26 Arten (30 %) in die Rote Liste aufgenommen. Dies ist die erste Rote Liste von Großpilzgattungen für Berlin. Auf eine Eingruppierung in die Kategorie “Ausgestorben oder verschollen” wird verzichtet, da eine systematische Nachsuche bisher nicht stattgefunden hat. Diese Liste dient gleichzeitig als Pilotprojekt zur Prüfung, ob die Datenmenge und die gewählte Rastergröße der Artkartierung ausreichen, um statistisch signifikante Aussagen über Gefährdungen von Großpilzen in Berlin zu treffen.

  • Der Goldröhrling (Sullus grevillei) ist strikt an Lärche gebunden.

    Der Goldröhrling (Sullus grevillei) ist strikt an Lärche gebunden.

  • Der Kornblumenröhrling (Gyroporus cyanescens) macht seinem Namen bei Verletzung alle Ehre. Er verfärbt sich kornblumenblau.

    Der Kornblumenröhrling (Gyroporus cyanescens) macht seinem Namen bei Verletzung alle Ehre. Er verfärbt sich kornblumenblau.

  • Der Wilde Hausschwamm (Serpula himantioides) wächst in der Regel nicht in Gebäuden, sondern im Wald meist an totem Kiefernholz.

    Der Wilde Hausschwamm (Serpula himantioides) wächst in der Regel nicht in Gebäuden, sondern im Wald meist an totem Kiefernholz.

Paranectria oropensis, ein in Berlin seltener, aber nicht gefährdeter flechtenbewohnender Pilz.

Paranectria oropensis, ein in Berlin seltener, aber nicht gefährdeter flechtenbewohnender Pilz.

Rote Liste und Gesamtartenliste der flechtenbewohnenden (lichenicolen) Pilze von Berlin

  • Rote Liste und Gesamtartenliste der flechtenbewohnenden (lichenicolen) Pilze von Berlin

    Hans-Georg Wagner, Josephin Krause & Volker Otte

    PDF-Dokument (306.0 kB) - Stand: 1. Fassung, Stand Mai 2016

Zusammenfassung:
Derzeit sind aus Berlin 23 lichenicole Pilzarten bekannt. Davon werden lediglich zwei ausgestorbene Arten in die Rote Liste aufgenommen. Neun Arten (39,1 %) gelten als ungefährdet. Für die Einschätzung von 12 Arten (52,2 %) sind die Daten unzureichend. Besonders die ungenügende historische Erfassung der lichenicolen Pilze macht eine Einschätzung der Gefährdung schwierig.

Rote Liste und Gesamtartenliste der Brandpilze (Ustilaginales) von Berlin

  • Rote Liste und Gesamtartenliste der Brandpilze (Ustilaginales) von Berlin

    Hildemar Scholz & Ilse Scholz

    PDF-Dokument (118.5 kB) - Stand: Dezember 2003

Zusammenfassung:
Insgesamt wurden für Berlin 95 Brandpilzarten nachgewiesen, von denen 44 (46 %) als verschollen oder ausgestorben gelten. Nur 14 Arten sind nicht gefährdet, acht Arten stehen auf der Vorwarnliste. Als Hauptursachen der Gefährdung werden der Rückgang von Wirtspflanzen an Extremstandorten und der Einsatz von Fungiziden angesehen.

  • Ustilago striiformis an Dactylis glomerata

    Ustilago striiformis an Dactylis glomerata

  • Ustilago striiformis an Dactylis glomerata

    Ustilago striiformis an Dactylis glomerata