• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Stadt der Artenvielfalt

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Trauerseeschwalben

Mit mehr als 20.000 Tier- und Pflanzenarten ist die Hauptstadt überaus artenreich. Das liegt an der Vielgestalt der Lebensräume. Die Gesamtartenzahl der Brutvögel ist im bundesweiten Vergleich bemerkenswert. Der allseits bekannte “Berliner Spatz” lebt sehr gerne hier. Weniger bekannt ist, dass Trauerseeschwalbe, Ringelnatter und Seidenbiene ebenfalls hier zu Hause sind. Auch der Biber hat sich wieder angesiedelt. Eine Berliner Besonderheit ist das Vorkommen bundesweit gefährdeter Habichtskräuter auf Stadtbrachen.

In Berlin gelten fast die Hälfte der Pflanzenarten, die meisten Amphibien und Reptilien sowie mehr als 40 Prozent der Säugetier- und Vogelarten als gefährdet.

  • Drei Haussperlinge, auch Spatzen genannt, auf einem Tisch mit Wachstuchdecke und Zuckerstreuer. Zwei der gedrungenen kräftigen Vögel mit großen Köpfen und konischen Schnäbeln, sitzen auf der Tischkante. Links ein Männchen, mit schwarzer Kehle, schwarzem Brustlatz und schwarzem Schnabel. Rechts ein Weibchen mit matt-braunem, fein gezeichnetem Gefieder und hellerem Schnabel, den das Tier weit aufreißt. Das Weibchen in der Mitte schwebt knapp über dem Tisch und hält im Startflug die Flügel angelegt.

    Haussperlinge

  • Die Nahaufnahme einer Seidenbiene von der Seite vor dunklem Hintergrund. Das Insekt sitzt auf einer von mehreren gelben, bauschigen Blüten. An ihren schwarzen Gliedmaßen ist eine feine helle Behaarung erkennbar. Der Kopf der Seidenbiene mit zwei kurzen Fühlern, wird durch das tief-schwarze Facettenauge geprägt. Am Oberkörper ist die Behaarung dichter und orange-braun. Die grau-transparenten Flügel liegen eng am Körper. Der Hinterleib besteht abwechselnd aus gelben und schwarzen Segmenten.

    Seidenbiene

  • Die verzweigten, hier blattlosen, grünen Stängel des Habichtskrautes stehen aufrecht vor verschwommenem sonnigen Hintergrund. Die zarten gelben Blüten, mit zahllosen länglichen Blütenblättern, ragen pinselartig aus den körbchenförmigen Blütenständen. Weitere grüne Blütenstände sind noch geschlossen.

    Wiesen-Habichtskraut