Inhaltsspalte

Gutspark Marienfelde

Bildvergrößerung: Gutspark Marienfelde im Mai 2019: Beet nach Entfernung von Aufwuchs
Gutspark Marienfelde im Mai 2019: Beet nach Entfernung von Aufwuchs
Bild: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Steckbrief Gutspark Marienfelde

  • Bezirk

    Tempelhof-Schöneberg

  • Lage

    12277 Berlin (zwischen Nahmitzer Damm und Buckower Chaussee

  • Größe der Pilotfläche

    52.011 m2

  • Gesamtgröße der Anlage

    ca. 5,3 ha

  • Status

    gewidmete Grünanlage; Gartendenkmal

  • Funktionsschwerpunkte
    (Nutzung / Gartenkunst / Ökologie)

    Nutzung, Ökologie, Gartenkunst

  • Differenzierte Flächentypen bzw. Qualitätskategorien gemäß HGP
    (Auswahl)

    Mehrschichtiger Gehölzbestand, Kleinsträucher; Großsträucher, Gehölzränder und Wiesensäume, Trockene bis halbtrockene Rasen und Wiesen, Intensiver Gebrauchsrasen, Gewässer

  • Besonderheiten

    Schwerpunktfläche zur Förderung der Biodiversität

    Derzeit werden vegetationskundliche und faunistische Kartierungen im Park durchgeführt.

    Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität:
    Frühjahrgeophyten einbringen und fördern (Krokus).
    Trockenrasen auf nicht bewässerten Flächen fördern (Nachsaaten mit Trockenrasen­mischung).
    Auf trockenen Stellen Samen von Grasnelke (Armeria maritima) ausbringen.
    Bei Fällungen oder Sturmschäden von Eiche, Hainbuche, Robinie möglichst 2-3-4 Meter hohe Stubben stehen lassen. Stubben nur in begründeten Ausnahmefällen fräsen.
    Naturverjüngung der Eichen-Hainbuchenwälder fördern.
    Bei Strauchpflanzungen möglichst gebietseigene Arten verwenden. Vorhandene Naturverjüngung fördern.
    Dichte Gehölzstrukturen (auch ausgewählte Brombeersträucher) für Bodenbrüter an geeigneten Stellen erhalten.

  • Weiterführende Informationen