Fußverkehr

Eine große Gruppe Menschen beim spazieren in der Stadt

Mobilitätsgesetz

Aufbauend auf der bisherigen Berliner Fußverkehrsstrategie, erhält das Mobilitätsgesetz einen eigenen Abschnitt, der sich speziell den Belangen der Fußgänger*innen widmet. Weitere Informationen

Fußgänger

Fußverkehrsplan

Das Land Berlin erarbeitet gemäß Berliner Mobilitätsgesetz bis 2024 einen Fußverkehrsplan. Auf dieser Grundlage fördert er den Fußverkehr und legt Standards fest - ähnlich wie beim Rad- und Nahverkehrsplan. Weitere Informationen

Temporäre Spielstraße in der Böckhstraße

Autofreie Kieze und Straßen

Berlin verteilt den knappen öffentlichen Straßenraum neu - auch für den Fußverkehr. Belebte Straßen und Plätze machen die Wohnviertel erst lebenswert und sind wichtig für Gastronomie und Handel. Weitere Informationen

Mobilität Lohmühlenbrücke barrierefrei

Barrierefrei unterwegs

Ob im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder Einklaufstrolley, auf den Gehwegen oder im ÖPNV: Barrierefreiheit ermöglicht eine komfortable Alltags-Mobilität. Weitere Informationen

Zebrastreifen

Infrastruktur

Eine gute Infrastruktur für Fußgänger*innen erleichtert das Vorankommen und verhindert gefährliche Auswirkungen des Fehlverhaltens anderer. Berlin investiert deswegen zusätzliche Mittel in sichere Gehwege und Kreuzungen. Weitere Informationen

Begegnungszonen

Begegnungszonen

Als Teil der damaligen Fußverkehrsstrategie hat das Land Berlin ein Modellprojekt zum Thema Begegnungszonen initiiert. Mit der Maaßenstraße und der Bergmannstraße wurden zwei Begegnungszonen umgesetzt Weitere Informationen

grüne Fußgängerampel

Weitere Fußverkehrsprojekte

Hier finden sich Informationen zu Grünen Wegen durch Berlin, es stehen Kinderstadtpläne zum Download zur Verfügung und die Themen Schulwegsicherheit und Informationsstelen werden ebenfalls behandelt. Weitere Informationen

Mehrere Personen an einem Tisch. Einige von ihnen notieren sich etwas.

Akteure und Gremien

Für einen sicheren und komfortablen Fußverkehr in Berlin engagieren sich viele Akteure. Diese im Vorfeld bei der Planung einzubinden, stellt einen zentralen Baustein für einen erfolgreichen Ausbau des Fußverkehrs dar. Weitere Informationen