Verkehr  
 

Luftverkehr

Nutzung von unbemannten Fluggeräten in Berlin
(Drohnen, Flugmodelle, RPAS, UAS, UAV, etc.)


fliegende Drohne; Foto: Kathrin Schellhardt

Bitte beachten Sie, dass es seit dem 07.04.2017 neue Regelungen gibt! Die aktuelle Fassung der dadurch geänderten Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) erhalten Sie hier.


Zuständige Behörde im Land Berlin

Detaillierte Informationen zum Betrieb von unbemannten Fluggeräten im Land Berlin und dem entsprechenden Antragsverfahren erhalten Sie auf der Internetseite der dafür zuständigen Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (LuBB).


Entscheidungshilfe

Als erste Orientierung zur besseren Einordnung Ihres Vorhabens in den rechtlichen Kontext können Sie die folgende Entscheidungshilfe verwenden.

Entscheidungshilfe für Steuerer von unbemannten Fluggeräten für Berlin und Brandenburg (außerhalb von Modellfluggeländen)
(pdf; 169 KB)

Bitte beachten Sie, dass diese Entscheidungshilfe nicht abschließend ist und nicht von der eigenständigen Prüfung der Vorschriften entbindet! Bitte informieren Sie sich zusätzlich auf der entsprechenden Internetseite der LuBB.


Besonderheiten im Berliner Luftraum


Karte von Berlin mit Eintragung der verschiedenen Flugzonen; Quelle: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Karte von Berlin mit Eintragung der verschiedenen Flugzonen Quelle: SenUVK


Flugbeschränkungsgebiete
Es gibt in Berlin zwei Flugbeschränkungsgebiete (ED-R 4 und ED-R 146). Diese sind in der Karte durch die roten Flächen gekennzeichnet. In den Flugbeschränkungsgebieten ist der Betrieb von unbemannten Fluggeräten grundsätzlich untersagt. Nähere Informationen finden Sie in der rechten Spalte.

Kontrollzone Berlin
Der kontrollierte Luftraum, hier die Kontrollzone Berlin, für den die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) zuständig ist, beginnt bereits am Boden und erstreckt sich auf das in der Karte gelb markierte Gebiet. Die Kontrollzone wird durch die mittlere blaue Linie unterteilt in die Sektoren Tegel (nördlicher Bereich) und Schönefeld (südlicher Bereich). Nähere Informationen zur Nutzung von unbemannten Fluggeräten in der Kontrollzone Berlin erhalten Sie auf der Internetseite der LuBB.

Verkehrsflughäfen und Hubschrauberlandeplätze
Die in der Karte mit ocker/orange gekennzeichneten Flächen stellen eine Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern zur Begrenzung der Verkehrsflughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld sowie zu den Hubschrauberlandeplätzen dar. In diesen Gebieten ist der Betrieb generell erlaubnispflichtig. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der LuBB.


Kontaktdaten der LuBB

Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (LuBB)
Mittelstraße 5/5a
12529 Schönefeld
E-Mail: PoststelleLUBB@LBV.brandenburg.de

Flugbeschränkungsgebiete (ED-R)

Der ED-R 146 ist ein kreisförmiges Gebiet
mit einem Radius von ca. 5,6 km
um das Reichstagsgebäude

Der ED-R 4 ist ein kreisförmiges Gebiet
mit einem Radius von ca. 3,7 km
um das Helmholtz-Zentrum Berlin am Wannsee (Hahn-Meitner-Platz 1, 14109 Berlin)

In den Flugbeschränkungsgebieten ist der Betrieb von unbemannten Fluggeräten grundsätzlich untersagt.

ED-R 146
Für das ED-R 146 ist nur die gewerbliche Nutzung (also für UAS) genehmigungsfähig. Für den Umkreis von größer als 1 NM (ca. 1,85 km) um das Reichstagsgebäude gelten die Bestimmungen der NfL 1-657-16. Für den Umkreis von kleiner als 1 NM (ca. 1,85 km) um das Reichstagsgebäude muss ein Antrag beim Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) gestellt werden.

Anfragen zum Verfahren sind zu richten an: ed-r@baf.bund.de
ED-R 4
Für das ED-R 4 können Durchfluggenehmigungen durch das BAF sowohl für Flugmodelle (private Nutzung für Sport und Freizeit) als auch für UAS (gewerbliche Nutzung) beantragt und ggf. genehmigt werden.

Anfragen zum Verfahren sind zu richten an: ed-r@baf.bund.de


Weitere Informationen