Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Erneuerung der A 114 - Ersatzneubau der Königsteinbrücke


Die Baumaßnahme umfasst den Ersatzneubau der Königsteinbrücke, welche die Autobahn A 114 bei km 4+608,000 quert und die Ortsteile Französisch Buchholz und Blankenburg miteinander verbindet. Zudem ist die Fußgänger- und Radverkehrsbrücke Bestandteil des Radfernwegs Berlin-Usedom.
 

Was wird gebaut?

Im Zuge der Grunderneuerung der Autobahn A 114 wird die Königsteinbrücke abgerissen und neu gebaut. Die Notwendigkeit eines Ersatzneubaus ergibt sich aus der spannungsrisskorrosionsgefährdeten Spannbetonkonstruktion des Bestandsbauwerks.

Die ausgeschriebenen Arbeiten umfassen auch den Rückbau der vorhandenen Rampen einschließlich Geh- und Radweg mit ca. 170 m Gesamtlänge sowie den Wiederaufbau in neuer Trassierung mit ca. 200 m Gesamtlänge. Die Verlängerung der Rampen dient der Umsetzung der Barrierefreiheit gemäß den Anforderungen des Mobilitätsgesetzes.

Um während der Abbruch- und Neubauarbeiten die Funktion des Radfernwegs Berlin-Usedom aufrecht zu erhalten, wird der Radverkehr über die ca. 1 km südlich gelegene Hebammensteigbrücke geführt, welche vorab zu diesem Zwecke saniert wird.

Besonderheiten der Konstruktion

Der Ersatzneubau wird am Standort des Bestandsbauwerkes hergestellt. Grundlage für die Abmessungen und Parameter der Brücke ist der Ausbau der BAB A 114 im Bereich des Ersatzneubaus mit einem Querschnitt RQ 25 und einer Aufweitung des Mittelstreifens auf 4 m.

Der Ersatzneubau wird als flach gegründete Zweifeldbrücke mit einem dicht geschweißten Hohlkasten als Stahlüberbau mit veränderlicher Bauhöhe hergestellt. Die Stützweiten betragen jeweils 31,375 m. Der Kreuzungswinkel ist 100 gon.

Bauwerksdaten


2 x 31,375 m
61,2 m
4,735 m
100 gon
251 m²
4 m

Für die Lagerung des Bauwerks werden je zwei Elastomerlager auf den Widerlagern angeordnet, während die Mittelstütze biegesteif an den Überbau angeschlossen wird.

Welche Umleitungen sind notwendig?

Zur Aufrechterhaltung des Radfernweges Berlin-Usedom wird für die Zeit der Abbruch- und Neubauarbeiten der Radverkehr über die ca. 1 km südlicher gelegene Hebammensteigbrücke geführt. Hierzu wird die Hebammensteigbrücke zur verbesserten Nutzungsmöglichkeit für geschobene Fahrräder baulich angepasst. Auch die Umleitungsstrecke selbst wird für die Radverkehrsnutzung ertüchtigt.

Welche Verkehrseinschränkungen sind zu erwarten?

Auf der A 114 wird es bauzeitlich zu Verkehrseinschränkungen kommen, diese werden auf ein erforderliches Maß reduziert.

Bauzeit und Fertigstellung

Mit den Bauarbeiten wurde im Oktober 2019 begonnen. Dabei erfolgte zunächst die bauliche Anpassungen der Hebammensteigbrücke und die Ertüchtigung der Umleitungsstrecke.

Die Bauzeit wird circa 1 ½ Jahre betragen.
Königsteinbrücke im Bestand
Königsteinbrücke im Bestand; Foto: SenUVK

Ansicht des Ersatzneubaus der Königsteinbrücke
Ansicht des Ersatzneubaus der Königsteinbrücke; Grafik: SenUVK, erstellt durch VIC Planen und Beraten GmbH

Ansicht des Ersatzneubaus der Königsteinbrücke
Ansicht des Ersatzneubaus der Königsteinbrücke; Grafik: SenUVK, erstellt durch VIC Planen und Beraten GmbH