Verkehr  
 

Öffentlicher Personennahverkehr - Netzplanung

Straßenbahnneubaustrecke Blankenburger Süden


Aufgabenstellung

Vor dem Hintergrund des dynamischen Bevölkerungswachstums und der damit einhergehenden erhöhten Wohnraumnachfrage hat der Berliner Senat mehrere Standorte zur schwerpunktmäßigen Entwicklung neuer Stadtquartiere vorgesehen. Unter den elf derzeit ausgewiesenen großen Neubaustandorten ist die umfangreichste Wohnraumentwicklung in dem 140 ha großen Gebiet Blankenburger Süden mit dem Neubau von ca. 5.000 neuen Wohneinheiten vorgesehen.

Das Gebiet Blankenburger Süden ist derzeit nur am Rande über Busverbindungen erschlossen, die zudem aufgrund hoher Auslastung kaum Kapazitäten für zusätzliche Verkehre aufweisen.

Ziel

Neben einer hohen städtebaulichen Dichte und Freiraumausstattung ist eine attraktive ÖPNV-Anbindung und -Erschließung ein wesentliches Kriterium für die Entwicklung des neuen Stadtquartiers. Das Ziel der Untersuchung ist daher die Konzeption und Bewertung einer neuen ÖPNV-Erschließung vorzugsweise durch eine Straßenbahnneubaustrecke.

Als Ausgangspunkt für die Verlängerung bestehender Straßenbahnstrecken kommt insbesondere die derzeit südlich des Entwicklungsgebiets in Heinersdorf endende Straßenbahnlinie M2 in Betracht.

Streckenführung

Für die Ermittlung der Streckenführung wurden alle denkbaren Alternativen untersucht und aus Sicht verschiedener Zielgruppen (Fahrgäste, Betrieb (BVG), Kommune, Allgemeinheit inkl. Umwelt) bewertet und eine Vorzugsvariante der Streckenführung der verlängerten Straßenbahnlinie M2 vorgeschlagen. Die Straßenbahn bietet im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln (Bus, U-Bahn, S-Bahn) die ideale Kapazität, ist vergleichsweise kostengünstig und schneller zu realisieren.

Untersuchungskorridor mit vier Planungsabschnitten;  Quelle SenUVK / Intraplan
Untersuchungskorridor mit vier Planungsabschnitten;
Quelle SenUVK / Intraplan
 
Planerisch zu bevorzugende Variante;  Quelle SenUVK / Intraplan
Planerisch zu bevorzugende Variante;
Quelle SenUVK / Intraplan

Hinweis: Die eingezeichnete Trasse im Bereich des Wohnungsbaustandortes stellt die Mittelachse eines Korridors von ca. 200 m Breite dar.
 

Kosten

Das Investitionsvolumen für die ca. 4,1 km lange Verlängerung der Straßenbahnlinie M2 würde sich auf ca. 54,7 Mio. € belaufen.

Sachstand

Es ist vorgesehen, einen Beschluss zur Einleitung der weiteren Planungsschritte (Vorplanung, Einleitung Planfeststellungsverfahren etc.) in Zusammenhang mit der Entscheidung für die Realisierung des Wohnungsbaustandorts herbeizuführen.

Im Sinne einer integrierten Planung sollte die Straßenbahn das Rückgrat für den städtebaulichen Wettbewerb bilden.

In Kürze wird hier ein Kurzbericht der Untersuchungen zur Verfügung stehen.