Umwelt  

 

Wasser und Geologie

Flurabstand des Grundwassers


Der Grundwasserflurabstand beschreibt die Tiefenlage des Grundwassers unter dem jeweiligen Gelände. Die Beachtung des Grundwasserflurabstandes ist besonders wichtig für alle Bebauungen, vom Einfamilienhaus bis zum Hochhaus, für alle Verkehrsbauten (Kanäle, Strassen, Tunnels) und vor allem für die Ver- und Entsorgungsleitungen (Fernmeldekabel, Wasser-, Abwasserleitungen, Gas- und Stromversorgung).

Da der Grundwasserflurabstand keine konstante Größe ist, sondern von den Niederschlägen und den Grundwasserentnahmen abhängt, muss die mögliche Schwankungsbreite der Flurabstände besonders berücksichtigt werden.
Dabei ist für alle Bauplanungen und -durchführungen der jemals gemessene höchste Grundwasserstand gleich geringste Flurabstand eines Gebietes von besonderer Bedeutung. Werden diese natürlichen Grundwasserstände nicht ausreichend berücksichtigt, kann es zu Kellervernässungen und im schlimmsten Fall zum Grundbruch mit völliger Zerstörung eines Gebäudes kommen.

Für die Erhaltung wertvoller Feuchtbiotope ist dagegen die dauerhafte Einhaltung geringer Flurabstände von Bedeutung.

Aktuelle Angaben zur Entwicklung der Grundwasserstände und besonders zu den höchsten gemessenen Grundwasserständen im Berliner Stadtgebiet erhalten Sie bei der Arbeitsgruppe II B 3 (zuvor VIII E 3) -Geologie und Grundwassermanagement- (Tel: 030 9025-2034)