Coronavirus

Inhaltsspalte

Die „kleinen Gelben“ fahren seit dem 04. Oktober 2021 auf erweitertem Rundkurs und haben nach dreimonatigem Betrieb bereits mehr als 6.000 Fahrgäste befördert

Pressemitteilung vom 08.10.2021

Zusätzliche Haltestellen für die beliebten hochautomatisierten Elektro-Kleinbusse

Seit nunmehr 29. Juni 2021 fahren die als „kleine Gelbe“ bekannten hochautomatisierten Shuttles mit Fahrgästen in Alt-Tegel. Neben der bereits 2019 erprobten Strecke „See-Meile“ (nun als Linie 328A bezeichnet) vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade führte bisher ein weiterer Rundkurs (Linie 328B) über die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße. Dieser Rundkurs wird nun um zwei Haltestellen erweitert und fortan durch zwei Shuttles bedient. Mit der neuen Linienführung der Linie 328B biegen die Shuttles am Brunowplatz in Richtung Westen in die Brunowstraße ab und befahren dann den Eisenhammerweg und die Schlieperstraße. Auf Höhe der Kreuzung mit dem Medebacher Weg kehren sie wieder auf die bereits bekannte Strecke zurück. Fahrgäste können den Service auf den beiden Routen (Linie 328A und Linie 328B) von Montag bis Sonntag in der Zeit von 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr und von 13:15 Uhr bis 17:00 Uhr kostenlos nutzen.

Das neuartige Angebot wurde bisher sehr gut angenommen, sodass trotz der auf derzeit maximal drei Fahrgäste je Shuttle beschränkten Personenanzahl nach gut dreimonatigem Betrieb Mitte September 6.000 Fahrgäste gezählt werden konnten. Erste Fahrgastbefragungen haben gezeigt, dass sowohl die Anwohner*innen in Tegel als auch neugierige Fahrgäste aus anderen Teilen Berlins und andernorts gerne das innovative Angebot nutzen und mit den ansprechenden Kleinbussen eine Runde drehen. Ab dem 18. Oktober 2021 werden zudem die Abfahrtszeiten der Kleinbusse über die Fahrinfo-App der BVG und über die Webseite (fahrinfo.bvg.de) in Echtzeit abrufbar sein.

Der Fahrgastbetrieb der hochautomatisierten Kleinbusse wird durch das Forschungsprojekt „Shuttles & Co“ unter Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ermöglicht, das gemeinsam mit der BVG, der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) und weiteren Partnern durchgeführt wird. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) von 2020 bis 2022 mit insgesamt 9,8 Millionen Euro gefördert. Unterstützt wird das Vorhaben vom Bezirk Reinickendorf und der Feuerwehr Berlin-Tegel, die auf ihrem Gelände die Stellplätze für die Kleinbusse zur Verfügung stellt.

Über das Forschungsprojekt Shuttles & Co

Das Projekt unter der Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz widmet sich der Erforschung weiterer Basistechnologien für die zukünftige Digitalisierung des Verkehrs. Die Projektpartner untersuchen, wie automatisierte und vernetzte Fahrzeuge ihre Umgebung besser erkennen können, wie der Austausch der dafür notwendigen Informationen verbessert und auf dieser Grundlage digitale Karten erstellt und ständig aktualisiert werden können. Hierfür werden hochgenaue digitale Karten des Landes Berlin eingesetzt.
Aus den Ergebnissen des Projektes werden die Projektpartner gemeinsam Erkenntnisse für den Verkehr der Zukunft ableiten können. Dafür soll im Projekt festgestellt werden, wie hochautomatisierte Elektro-Kleinbusse als sinnvolle und wirtschaftliche Ergänzung in den Linienbetrieb des öffentlichen Nahverkehrs eingebunden werden können.

Projektpartner:

  • Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
  • Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Verkehrssystemtechnik
  • Fraunhofer FOKUS
  • Freie Universität Berlin – Dahlem Center for Machine Learning and Robotics
  • IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr
  • Technische Universität Berlin mit
  • Daimler Center for Automotive IT Innovations (DCAITI)
  • Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG), Bereich „Mobilität und Raum”
  • VMZ Berliner Betreibergesellschaft mbH
Weitere Informationen:
Bildvergrößerung: Karte zu Shuttle Streckenerweiterung
Bild: BVG