Coronavirus

Inhaltsspalte

#umdenkenumlenken: 700 Plakate werben für die Mobilitätswende

Autofreie Kieze
Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 15.06.2020

Verkehrssicherheit, Schienenausbau, autofreie Kieze, E-Busse – die Senatsverkehrsverwaltung präsentiert zentrale Themen der Verkehrspolitik

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wirbt von diesem Montag an drei Wochen lang auf Werbeflächen für die Mobilitätswende in Berlin.

Auf knapp 700 Plakaten – sogenannten Citylightpostern – und digital im Netz werden unter dem Stichwort und Hashtag #umdenkenumlenken beispielhaft Projekte der Mobilitätswende gezeigt. Themen sind die höhere Verkehrssicherheit für Radfahrende auf geschützten Radwegen und Pop-Up-Bikelanes, der milliardenschwere Ausbau von Schienenverbindungen für Pendler*innen beim Projekt www.i2030.de, das Engagement für autofreie Kieze in den Bezirken und die E-Bus-Revolution bei der größten Omnibusflotte der Republik.

Die Werbeplakate sind Bestandteil eines umfangreichen Informationspakets für die Berliner*innen zur Mobilitätswende. Zentrales Angebot ist eine Projektwebsite unter der Adresse www.berlin.de/mobilitaetswende, die zahlreiche Themen der Mobilitätswende vertieft. Ab August wird darüber hinaus ein Info-Bike durch die Bezirke fahren und Bürger*innen die Möglichkeit geben, sich direkt im Kiez zu informieren und über Verkehrsthemen auszutauschen.

Die Informationskampagne, die auf dem Instagram-Kanal @senuvkberlin und auch via Twitter unter @senuvkberlin bereits begonnen hat, beruht auf dem Mobilitätsgesetz (§ 20 Abs. 5) und wird bis 2021 mit unterschiedlichen Formaten auf zahlreichen Plattformen und Events, im Netz wie auf der Straße, fortgesetzt.

Das Mobilitätsgesetz – verabschiedet vor knapp zwei Jahren und bundesweit einzigartig – gibt dem Umweltverbund aus Bahn-, Bus-, Rad- und Fußverkehr den Vorrang vor dem Autoverkehr und macht Verkehrssicherheit zur obersten Priorität.