• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Ausbau von Gewässern

Südpanke

Südpanke

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz ist für etwa 400 km Fließgewässer zweiter Ordnung zuständig. Zu den Gewässern zweiter Ordnung gehören Fließe (z. B. Panke, Erpe, Tegeler Fließ, Wuhle) und Gräben (z. B. Schmöckpfuhlgraben, Kreuzgraben, Packereigraben).

Sind die Funktion oder der Zustand dieser Wasserläufe beeinträchtigt, kann ein Ausbau erforderlich werden. Der Gewässerausbau umfasst beispielhaft, dass Verrohrungen geöffnet, die Wasserläufe renaturiert oder für den Hochwasserschutz Maßnahmen ergriffen werden.

Über eine Strecke von mehr als 17 Kilometer fließt die Panke durch Berlin

Panke: Ausbau in Mitte und Pankow, Phase II

Die Panke ist ein Fließgewässer, das im Naturpark Barnim nahe der Stadt Bernau entspringt. Im Ortsteil Buch erreicht die Panke das Stadtgebiet von Berlin, durchfließt die Stadtbezirke Pankow und Mitte und mündet im Wedding am Nordhafen in den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal. Panke: Ausbau in Mitte und Pankow, Phase II

2021 soll die Wiederbelebung der Südpanke abgeschlossen sein.

Südpanke: Ausbau in Berlin-Mitte

Die Südpanke ist der alte Unterlauf der Panke. Sie zweigt auf Höhe der Schulzendorfer Straße von der Panke ab und mündet in die Spree auf Höhe Schiffbauerdamm in Berlin-Mitte. Südpanke: Ausbau in Berlin-Mitte