Inhaltsspalte

Südpanke: Ausbau in Berlin-Mitte

2021 soll die Wiederbelebung der Südpanke abgeschlossen sein.
2021 soll die Wiederbelebung der Südpanke abgeschlossen sein.
Bild: SenUVK
Bildvergrößerung: Südpanke
Südpanke
Bild: SenUVK

Die Südpanke ist der alte Unterlauf der Panke. Sie zweigt auf Höhe der Schulzendorfer Straße von der Panke ab und mündet in die Spree auf Höhe Schiffbauerdamm in Berlin-Mitte.

Durch umfangreiche Ausbauarbeiten Ende des 18. bzw. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der ehemalige Schönhauser Graben zur Panke und ca. 2,8 km “Alte Panke” wurden zur “Südpanke”.

Im Jahr 1961 führte der Mauerbau auf Höhe der Chausseestraße zur Verfüllung und Zerstörung der Südpanke. Die Trasse der Südpanke verlor damit den Charakter als offenes Fließgewässer und diente nur noch als Vorfluter für Regenwasser und Grundwasser.

Nach einem Konzept zur Wiederbelebung der Südpanke wurden ab 1998 mehrere Abschnitten geöffnet und wiederhergestellt:

  • im Bereich der ehemaligen Veterinärmedizinischen Fakultät der Humboldt-Universität
  • zwischen Habersaathstraße und Philippstraße
  • zwischen Habersaathstraße und Ida-von-Arnim-Straße

Die Wiederbelebung der Südpanke soll bis Mitte 2021 mit einem Teilstück 100 m nördlich der Ida-von-Arnim-Straße abgeschlossen werden.