Öffentliche Beleuchtung in Berlin

Laternen in Berlin

Für die öffentliche Beleuchtung ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Abteilung Tiefbau verantwortlich.

Die Stromnetz Berlin GmbH führt im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz den Betrieb, die Wartung, die Instandhaltung und die Schadensbeseitigung der öffentlichen Beleuchtung einschließlich der beleuchteten Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen durch.

Sollten Sie Störungen bzw. Schäden an den öffentlichen Beleuchtungsanlagen Berlins feststellen, wenden Sie sich bitte an die Stromnetz Berlin GmbH. Kontaktangaben finden Sie rechts.

Die Pflicht zur Beleuchtung öffentlicher Straßen ist im Berliner Straßengesetz (BerlStrG) festgeschrieben. Nach § 7 Abs. 5 Satz 1 BerlStG sind die öffentlichen Straßen in ihrer Gesamtheit zu beleuchten, soweit es im Interesse des Verkehrs und der Sicherheit erforderlich ist. Damit ist die Beleuchtung Bestandteil der Straßenbaulast Berlins. Gemäß § 3 BerlStrG erhält eine Straße ihre Eigenschaft als öffentliche Straße aus dem Akt der Widmung.

Zur öffentlichen Beleuchtung zählen die Beleuchtungsanlagen an Straßen und Plätzen, Anstrahlungen und beleuchtete Verkehrszeichen (z.B. an Fußgängerüberwegen). Die öffentliche Beleuchtung umfasst rund 197.500 Elektroleuchten und rund 27.500 Gasleuchten im Straßenland Berlins (Stand 12/2019).

Elektrische Beleuchtung

Link zu: Elektrische Beleuchtung
Bild: Linus Lintner

Von den rund 225.000 Straßenleuchten werden mit Stand Dezember 2019 rund 197.500 elektrisch betrieben. Die Leuchten haben unterschiedliche Leuchtmittel (Lampen), unter anderem Natriumdampf-Hochdrucklampen, Leuchtstofflampen, Metalldampflampen oder LED. Weitere Informationen

Gasbeleuchtung

Link zu: Gasbeleuchtung
Bild: Linus Lintner

Von den rund 225.000 Straßenleuchten werden mit Stand Dezember 2019 von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz rund 27.500 Leuchten mit Gas betrieben. Weitere Informationen

Weitere Informationen: