Waldbrandgefahr in Berlin derzeit sehr hoch

Waldbrand
Bild: Bill Gabbert - Fotolia.com
Pressemitteilung vom 09.04.2020

Auch zu Ostern gilt: Bitte das Rauch- und Grillverbot beachten und auf den Wegen bleiben

Durch das trockene, windige und sonnige Frühlingswetter besteht derzeit in Berlin ein sehr großes Waldbrandrisiko. Trockenes Laub kann sich leicht entzünden und Feuer schnell ausbreiten.

Der Berliner Wald und die vielen Grünanlagen sind gerade an den Feiertagen begehrte Orte für Erholung und Freizeitgestaltung. In Zeiten pandemiebedingter Kontaktbeschränkungen nutzen deutlich mehr Menschen als sonst die Wälder und Parkanlagen für Spaziergänge und sportliche Betätigung. Daher gilt es unbedingt, das Risiko von Waldbränden zu vermeiden und beim Spaziergang die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen.

Deshalb bittet die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, unbedingt das Rauch- und Grillverbot zu beachten, auf den Wegen zu bleiben und Hunde an der Leine zu führen.
Bitte beachten Sie auch im Grünen unbedingt den Mindestabstand zu anderen Erholungsuchenden.

Waldbrände verursachen erhebliche Umweltschäden. 2019 vernichteten in Berlin 22 Waldbrände insgesamt 14 Hektar Wald, so viel wie nie zuvor. Mit dem Brand gehen auch wichtige Lebensräume und Erholungslandschaften verloren. Auch die wichtige Funktion des Waldes für ein gutes Stadtklima und den Schutz unseres Trinkwassers wird beeinträchtigt.

Bitte helfen Sie mit, Waldbrände zu verhindern. Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte daher bitte sofort die Feuerwehr alarmieren.