Coronavirus

Inhaltsspalte

Corona-Krise: Berlin bleibt mobil, aber Schüler-Verstärkerverkehre der BVG und der S-Bahn werden eingestellt

Berliner U-Bahn fährt aus Bahnhof heraus
Bild: HT pix/Depositphotos.com
Pressemitteilung vom 17.03.2020

Senatsverwaltung verabredet Anpassungen an aktuelle Nachfrage

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat, wie angekündigt, in enger Absprache mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) Anpassungen des ÖPNV-Angebots an die Einschränkungen des öffentlichen Lebens verabredet.

So sollen u. a. nach den aktuellen Schulschließungen ab Mittwoch, den 18.3.2020, die zusätzlichen Schülerverkehre (Verstärkerfahrten) eingestellt werden. Dies betrifft Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen. Ein allgemeiner 10-Minuten-Takt bleibt jedoch erhalten, damit Berlinerinnen und Berliner mobil sein können.

Bei den U-Bahnen wird zugleich die derzeit größtenteils touristisch genutzte U55 bis auf Weiteres ihren Betrieb einstellen. Auf anderen Linien wird der Ferienfahrplan eingeführt.

Künftige Anpassungen an die jeweilige Lage sind nicht ausgeschlossen.

Nähere Informationen zu den betroffenen Linien hält die BVG bereit unter:
www.bvg.de

Darüber hinaus wird auch die S-Bahn Berlin in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ihr Angebot ab Donnerstag, den 19.3.2020, geringfügig reduzieren: So sollen die Verstärkerfahrten in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien S1, S3 und S5 wegfallen. Der sonstige Takt bleibt erhalten.