Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume

Bestandsentwicklung


Straßenbäume prägen das Erscheinungsbild unserer Stadt in einem hohen Ausmaß. Daneben tragen sie auch zur Umwelt- und Wohnumfeldverbesserung bei. Straßenbäume sind deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil einer lebenswerten Stadt.

In den vergangenen Jahren wurde der Straßenbaumbestand in Berlin nahezu konstant erhöht. So stieg er beispielsweise von 370.891 Straßenbäumen im Jahr 1990 auf 437.838 im Jahr 2016 an. In Folge der extremen Wetterereignisse im Herbst 2017 (Sturm) und im Sommer 2018 (Trockenheit) gab es im Vergleich zu den Bestandszahlen 2016 am 31.12.2018 rund 7.000 Straßenbäume weniger (rund 431.000).

Klick für ein vergrößertes Fenster
Entwicklung des Straßenbaumbestandes von 1939 bis 2015 (ausgewählte Jahre)

Während im Jahre 1990 an den Berliner Stadtstraßen 73 Straßenbäume pro Straßenkilometer standen, sind es zur Zeit durchschnittlich rund 80 Bäume. Dabei sind die Berliner Bezirke unterschiedlich ausgestattet. Den dichtesten Baumbestand mit rund 104 Bäumen pro Kilometer Stadtstraße weist der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf auf, die geringste Bestandsdichte ist im Bezirk Spandau mit ca. 57 Bäumen und im Bezirk Neukölln mit ca. 60 Bäumen pro Kilometer Stadtstraße zu verzeichnen.

Angesichts der weiterhin angestrebten allgemeinen Bestandserhöhung ist bei der Bestandsentwicklung allerdings zu berücksichtigen, dass nicht jeder einzelne abgängige und gefällte Straßenbaum sofort nachgepflanzt werden kann und auch gar nicht in jedem Fall nachgepflanzt werden soll. In der Vergangenheit wurden nämlich Bäume auch auf Standorte gepflanzt, die als Baumstandort nur bedingt geeignet waren. Ferner wurden Straßenbäume teilweise zu eng zueinander gepflanzt. Die Folgen sind Störungen in der Entwicklung der Bäume, die eine äußerst arbeits- und kostenintensive Pflege erfordern.



Quellen:
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz III C;
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz IV C (Datenstand Straßenlängen: Vorjahr)