Coronavirus

    Natur + Grün  

 

Ausgewählte Grünanlagen in Pankow

Mauerpark


Mauerpark
Luftbild vom Mauerpark im Juni 2020; Bild: Grün Berlin GmbH, Manuel Frauendorf Fotografie

Kontakt

Straßen- und Grünflächenamt
 
Berlin-Karte
Bezirk Pankow von Berlin

 

Der Mauerpark ist eine lebendige und über Berlin hinaus bekannte Grünanlage. Kaum ein Park wird so mit dem Berliner Lebensgefühl verbunden wie der Mauerpark. An den Wochenenden im Sommer nutzen mehrere Zehntausend Menschen den Park. Durch seine besondere stadtkulturelle Identität und nicht zuletzt aufgrund des sonntäglichen Flohmarktes und der Straßenmusik ist der Park auch bei den Berlin-Tourist*innen sehr beliebt.

Durch die 2020 erfolgte Erweiterung des Mauerparks von 8 Hektar auf 15 Hektar Fläche hat die Attraktivität der Grünanlage deutlich zugenommen.



Video: Die Mauerpark-Erweiterung; Herausgeber: SenUVK


Entwicklung des Berliner Mauerparks


Der Mauerpark erstreckt sich auf dem ehemaligen Grenzstreifen Ost-Berlins und einem ehemaligen Güterbahnhof. Im Süden wird er von der Bernauer bzw. der Eberswalder Straße und im Norden von der Gleimstraße bzw. den Gleisen der S-Bahn begrenzt.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der östliche Bereich des Mauerparks als Exerzierplatz genutzt. 1872 begann der Bau des Güterbahnhofs im westlichen Bereich. Nach dem Mauerbau 1961 verlief im östlichen Teil die Sektorengrenze zwischen Ost- und Westberlin, der westliche Teil wurde als Gewerbegebiet genutzt.

Durch das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Kieze, die sich für die Errichtung einer öffentlichen Grünanlage einsetzten, und mit finanzieller Unterstützung der Allianz Umweltstiftung sowie mit Fördermitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) konnte der Mauerpark in mehreren Bauabschnitten nach den Entwürfen des Landschaftsarchitekten Prof. Gustav Lange errichtet werden.

1994 wurde der östliche Teil des heutigen Mauerparks mit der großen Wiese, dem Sonnenhügel mit Amphitheater und Hinterlandmauer und dem Birkenwäldchen eingeweiht.

2005 erfolgte eine erste Erweiterung des Mauerparks in Richtung Norden mit dem Senkgarten, der Jugendfarm Moritzhof und dem Spielplatz mit Kletterfelsen.

Über die Frage, ob und mit wie viel Fläche der Mauerpark in Richtung Westen vergrößert werden kann, wurde rund 20 Jahre gerungen. Die Idee eines Parks, der Ost und West verbindet, stand in starker Konkurrenz mit dem Bestreben, innerstädtische Wohnungen zu errichten. 2012 konnte ein Kompromiss erzielt werden, der die Gleimstraße als Grenze zwischen der Grünanlagenerweiterung im Süden und einem neuem Wohnquartier im Norden definiert. Mit dem Grundstückseigentümer wurde eine Vereinbarung geschlossen, welche die Grundlage für die Erweiterung des Mauerparks um 7 ha auf insgesamt 15 Hektar war. 2013 konnte eine erste Teilfläche provisorisch eröffnet werden. Damit wurde ein direkter Zugang aus dem Wedding in den Mauerpark umgesetzt.

Es folgte zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Prof. Lange und der Bürgerwerkstatt „Mauerpark fertig stellen“ eine intensive Planungsphase. Der neue Park bietet schafft eine ruhige Ergänzung zum quirligen Bestands-Mauerpark und bietet viele neue Angebote und Rückzugsorte für Ruhesuchende, Anwohnende und Familien. Die Integration von Flohmarkt, bestehenden Gastronomiestandorten und der Mauergärtner*innen wurde als wichtiger Part bei der Erweiterung des Mauerparks identifiziert und auch so umgesetzt. Relikte des ehemaligen Bahnhofes wurden erhalten, die beiden Parkteile und somit auch die Stadtteile Wedding und Prenzlauer Berg wurden miteinander verbunden.

Bilder-Galerie:

Klick ins Bild.


Freizeitangebote


Der Mauerpark bietet auf der im Jahr 2020 eröffneten Erweiterungsfläche Angebote für alle Altersgruppen: eine schattige vierreihige Allee zum Promenieren und Verweilen, große Rasenflächen für Spiel und Sport und kleinteilige Flächen als Orte der Ruhe, einen kiefernbestandenen Platz, drei große Podeste (mit unterschiedlichen Oberflächen – Holz, wassergebundene Wegedecke und Charlottenburger Gehwegplatten) als Aufenthaltsfläche und Verbindung zwischen altem und neuen Mauerpark, einen Spielplatz und eine multifunktionale Bewegungsfläche, auf der sonntags der Flohmarkt stattfinden kann. Zwei Biergärten bereichern das Erholungsangebot.

Qualifizierung des östlichen Parkteils geplant


Da die intensive Nutzung des 1994 fertiggestellten östlichen Teils des Mauerparks mittlerweile deutliche Spuren hinterlassen hat, soll auch dieser Teil des Parks aufgewertet werden. Zahlreiche Maßnahmen sind geplant, um die Nutzbarkeit und Aufenthaltsqualität zu verbessern.
In einem ersten Schritt wird Ende 2020 der Eingang an der Eberswalder Straße neu gestaltet. Hier werden zwischenzeitlich entdeckte Dokumente der Mauergeschichte, eine Fahrzeugsperre sowie der Eingang eines Fluchttunnels integriert.

Aktuelle Informationen zum Planungsstand und zum Beteiligungsverfahren finden Sie auf der Seite der Grün Berlin Mauerpark / Grün Berlin.


Mauerpark
Größe 15 ha (Erweiterung um 7 ha am 26.6.2020 eröffnet)
Freizeitangebote Spazierwege, Spiel- und Liegewiesen, Schaukeln, Bänke, Podeste
Sonderanlagen Birkenwäldchen, Amphitheater, Kinderbauernhof, umzäunter Hundeauslauf, Kletterfelsen, Senkgarten, multifunktionale Bewegungsfläche
Rechtsstatus Gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage
Entstehungszeit Realisierung in einzelnen Bauabschnitten, Beginn 1993
Landschaftsarchitekt Prof. Gustav Lange
Pflege und Unterhaltung Bezirksamt Pankow / Straßen- und Grünflächenamt  Kontakt
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill

Link zum Stadtplan