• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Grundhafte Erneuerung des Jacques-Offenbach-Platzes in Mahlsdorf bringt mehr Verkehrssicherheit für den Fußverkehr

Pressemitteilung vom 18.03.2022

Der Jacques-Offenbach-Platz nördlich des S-Bahnhofs Berlin-Mahlsdorf wird bis Ende des Jahres umfassend verkehrssicherer gestaltet. Für den Fußverkehr entstehen an diesem Verkehrsknoten in allen vier Einmündungsbereichen Zebrastreifen, die sehr breiten Bereiche der Hönower Straße erhalten nördlich und südlich des Kreisverkehrs je eine Mittelinsel. Die Fahrbahn des Kreisverkehrs wird grundhaft erneuert, die Fahrbahnentwässerung neu angelegt. Der gesamte Bereich erhält angepasste Beleuchtungsanlagen, darüber hinaus werden drei neue Laubbäume gepflanzt.

Am Montag, den 21. März 2022, beginnen die Arbeiten auf dem westlichen Teil des Jacques-Offenbach-Platzes. Im Anschluss wechselt das Baugeschehen auf die östliche Seite. Während beider Bauabschnitte wird der Verkehr im Gegenverkehr um den Platz geführt und von einer temporären Ampelanlage geregelt.

Die Einmündungen der Giesestraße und Ridbacher Straße bleiben während der Umbaumaßnahme voll gesperrt, eine Querung des Platzes wird in dieser Zeit nur über die Hönower Straße möglich sein. Die Zufahrt für direkte Anlieger des Jacques-Offenbach-Platzes wird durchgängig gewährleistet.

Die Baukosten betragen rund 500.000 Euro und werden vom Land Berlin finanziert durch das Programm „Fußgängerquerungshilfen – Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für zu Fuß Gehende“ im Rahmen der Umsetzung des Berliner Mobilitätsgesetzes (§ 50).

Während der gesamten Bauzeit ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.
Die vorhandenen Buslinien 395, 398, 197, der Nachtbus N90 sowie die Linie 399 werden weiterhin erreichbar sein. In Fahrtrichtung S-Bahnhof Berlin-Mahlsdorf werden seitens der BVG Ersatzhaltestellen in der Nentwigstraße und der Wodanstraße eingerichtet. Für die Linien 195 und N95 ist keine Umleitung oder Ersatzhaltestelle notwendig.

Der Abschluss der Arbeiten ist für Ende 2022 geplant.