Inhaltsspalte

Berlin-Marathon-Veranstalter SCC Events führt europäisches Umwelt-Managementsystem EMAS ein

Pressemitteilung vom 27.09.2019

Der bevorstehende Berlin-Marathon erhält an diesem Freitag eine von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unterstützte Auszeichnung für Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit. Dafür wird dem Veranstalter des BMW BERLIN-MARATHON, der SCC Events GmbH, von Vertreter*innen der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK) offiziell die EMAS-Registrierungsurkunde überreicht. Der Grund: Die SCC EVENTS GmbH führt ein EMAS-Umweltmanagementsystem ein, um die Umweltauswirkungen sportlicher Großereignisse kontinuierlich zu reduzieren. EMAS (die Abkürzung steht für: Eco-Management and Audit Scheme) ist ein von der Europäischen Union entwickeltes und etabliertes Instrument für Unternehmen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen.
Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen einer Pressekonferenz zur Vorstellung der Top-Läufer*innen des BMW BERLIN-MARATHON.

Neben dem jährlichen BMW BERLIN-MARATHON, einer der größten Marathonveranstaltungen weltweit, veranstaltet SCC EVENTS GmbH zahlreiche weitere Ausdauersportveranstaltungen. Um ihre vielfältigen Umweltschutzbemühungen zu bündeln und noch gezielter umzusetzen, entschloss sich die Firmenleitung, ein nachhaltiges Umweltmanagementsystem gemäß der EMAS-Verordnung für den Standort einzuführen. Gleichzeitig wird sie erste Maßnahmen exemplarisch für den diesjährigen 46. BMW BERLIN-MARATHON 2019 umsetzen.

Da auf diese Weise neue Ansätze zur Nachhaltigkeit und Klimaneutralität für große Events angewandt werden, unterstützt die Berliner Umweltverwaltung die Unternehmensentscheidung zur EMAS-Einführung durch eine Förderung aus dem Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE). Das Unternehmen wurde durch Landesmittel und Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bei der Implementierung unterstützt.