Natur + Grün  

 

Ausgewählte Grünanlagen in Marzahn-Hellersdorf

Jelena-Šantić-Friedenspark


Jelena-Šantić-Friedenspark - Blick über den Märkischen Garten zum Kienberg

Kontakt

Straßen- und Grünflächenamt
 
Berlin-Karte
Link zum Stadtplan
Bezirk Marzahn- Hellersdorf von Berlin

 
unter Verwendung des FIS-Broker
unter Verwendung des FIS-Broker
Der Jelena-Šantić-Friedenspark an der Wuhle ist Teil eines übergeordneten Grünzuges, der sich von Ahrensfelde bis nach Köpenick erstreckt. Das Wuhletal, eine eiszeitliche Schmelzwasserrinne, bietet auch heute noch das charakteristische Bild einer Niederung mit Wiesen- und Auenbereichen, obwohl es zahlreiche Überformungen gegeben hat (Rieselfeldnutzung, Bau der Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf). Für den Bereich des Jelena-Šantić-Friedensparks wurde im Juli 1994 ein landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, den das Büro B + B aus Amsterdam gewann. Der Park wurde auf mehreren Ebenen angelegt. Im Talraum liegt der Hasenpfuhl mit Wiesen und einzelnen Gehölzgruppen, ein Bereich mit wertvoller Naturausstattung. Auf dem darüber liegenden Plateau befinden sich großflächige Spiel- und Liegewiesen. Auch ein Bolzplatz und eine Anlage für Beachvolleyball wurden seinerzeit eingefügt. Über einen Rundweg kann man den mit zahlreichen Bäumen bestandenen Parkhügel "erklimmen", der einen weiten Blick auf den Hellersdorfer Graben und das Wuhletal eröffnet.

Der Jelena-Šantić-Friedenspark bildete zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 zusammen mit dem an ihn angrenzenden Märkischen Garten und den zur IGA entstandenen neuen Spielbereichen den sog. Auftakt Hellersdorf. Nach Abschluss der Rückbauarbeiten zur IGA Berlin 2017 sind der Jelena-Šantić-Friedenspark und der Märkische Garten seit dem 11.11.2017 wieder uneingeschränkt für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Park integriert sich als Teil des neuen Kienbergparks in den übergeordneten Wuhle-Grünzug. Er bietet mit seinen Spiel- und Sportflächen ein attraktives Naherholungsziel für die Anwohnerinnen und Anwohner. Die Pflege- und Unterhaltung dieses Areals wie auch des Kienbergs wird künftig durch die Grün Berlin GmbH realisiert.

Jelena-Šantić-Friedenspark
Größe 9 ha
Freizeitangebote Spazierwege, Bänke, Spiel- und Liegewiesen, Spielhaus, Bolzplatz, Skate-Anlage, Drachenfliegen, Aussichtspunkt, Naturbeobachtung
Sonderanlagen Märkischer Garten
Rechtsstatus Gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage
Entstehungszeit Erste Ausbaustufe 1996 fertiggestellt; erweitert im Rahmen der IGA Berlin 2017
Landschaftsarchitekt Büro B + B, Amsterdam
Pflege und Unterhaltung Grün Berlin GmbH  mehr
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill
 
Jelena-Šantić-Friedenspark - Blick über den Wuhlesteg zum Kienberg

Jelena-Šantić-Friedenspark - Blick zur Seilbahn-Station Kienbergpark

Jelena-Šantić-Friedenspark - Feuchtbiotop auf dem Plateau

Jelena-Šantić-Friedenspark - Blumenwiese am Hang zur Neuen Grottkauer Straße

Jelena-Šantić-Friedenspark - Schaukeln auf dem Plateau

Jelena-Šantić-Friedenspark - Märkischer Garten mit Blick zum Spielhaus

Jelena-Šantić-Friedenspark - Blick aus der Seilbahn auf das Plateau (Foto: Thomas Uhlemann)

Jelena-Šantić-Friedenspark - Märkischer Garten (Foto: Frank Sperling)