Coronavirus

Inhaltsspalte

Klimastraße Hagenauer Straße (Pankow)

Jetziger Zustand Hagenauer Straße
Bild: SenUVK

Die Hagenauer Straße ist die einzige Straße im Kollwitzkiez ohne jeglichen Baumbestand. Zudem sind die Bürgersteige eng und der Großteil des Straßenraums ist dem Kfz-Verkehr gewidmet. So befinden sich in dem etwa 190 Meter langen Straßenabschnitt Parkplätze für ca. 100 Kfz. Aufenthaltsqualität und Infrastruktur für Fußgänger*innen sind in der Folge mangelhaft.

Zudem heizt sich die Straße im Sommer wegen der Versiegelung und dem fehlenden Grün stark auf. Deshalb werden in einem ersten Schritt vier klimaangepasste Bäume in Pflanzgefäßen mit integrierter Sitzgelegenheit und Wasserspeicherung, sog. „Bloomlets“, auf entwidmeten Parkplätzen aufgestellt. Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der thermischen Situation sollen untersucht und umgesetzt werden. Ziel ist es, die Hagenauer Straße zu einer Klimastraße umzugestalten und die Gestaltung des Stadtraums im Zusammenhang mit den durch den Klimawandel veränderten Ansprüchen zu realisieren. Die Ideen einer dort bereits aktiven Bürgerschaft (klimastrasseberlin.de) lassen sich in fünf Kategorien einteilen:

  1. Aufenthaltsqualität und Bewegungsmöglichkeiten verbessern (bspw. Schaffung neuer Aufenthalts- und Begegnungsräume, Trinkwasserbrunnen)
  2. Klimafreundliche Verkehrsgestaltung (Verkehrsberuhigung, Umwidmung der Parkplätze etc.)
  3. Begrünung (Begrünung von Hausfassaden, Dachbegrünung, Park statt Parkplätze, Lebensraum für Insekten schaffen)
  4. Klimaanpassung (Schwammfunktion bei Starkregen, Kühlung im Hitzesommer, lokalen Wasserkreislauf einrichten, Bäumen größeren Wurzelraum zur besseren Entwicklung geben)
  5. Energieeinsparung / erneuerbare Energien (LED-Beleuchtung, Solarinnovation nutzen)

Die Erkenntnisse dieses Projekts können berlinweit genutzt werden, um Nebenstraßen für Fußgänger*innen aufzuwerten und das Stadtklima positiv zu beeinflussen. Die Klimastraße Hagenauer Straße könnte perspektivisch Bestandteil eines neuen grünen Netzes werden, welches die fußläufige Erreichbarkeit der Grünflächen Helmholtzplatz, Kollwitzplatz, Park am Wasserturm, Marie, Leisepark, Volkspark Friedrichshain und Mauerpark verbessert.