Humboldt-Spur

Blumenwiese im Gutspark Falkenberg
Blumenwiese im Gutspark Falkenberg
Bild: SenUVK

Die Humboldt-Spur beginnt ihre Reise im Umfeld des Schlosses Tegel, auch Humboldt-Schloss genannt. Hier in Tegel lebten die Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt. Die bekannten Forscher werden bestimmt den einen oder anderen Weg am Tegeler See erforscht haben. Den Nordgraben, an dem die Humboldt-Spur von Tegel aus verläuft, kannten die Humboldt-Brüder aber damals noch nicht. Erst 100 Jahre später, um 1930 wurde der Wasserentlastungsgraben für die Panke angelegt.

Bildvergrößerung: Unterwegs nähe Kleingartenanlage Falkenhöhe
Unterwegs nähe Kleingartenanlage Falkenhöhe
Bild: Heiko Pieles

Heute ist der Nordgraben ohne Funktion, da der Wasserstand der Panke aufgrund fehlender Rieselwasserzufuhr sich eher in Grenzen hält. Östlich der Panke begleitet die Humboldt-Spur auf zum Teil gut ausgebauten Wanderwegen den Fließ-, Hecht- und Seelgraben und verbindet die offene Landschaften des Wartenberger und Falkenberger Feldmark mit der langgestreckten Parklandschaft des Wuhletals. Zwischen der Panke und der Wuhle verläuft der Weg dabei fast immer abseits von bebauten Gebieten und zeigt damit die grünen Seiten des Berliner Nordostens, auch Berliner Barnim genannt.

Länge: 34 km (Idealstrecke ohne Umwege)

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de