Wuhletalweg

Wuhle in Höhe "Alte Försterei" in Köpenick
Wuhle in Höhe "Alte Försterei" in Köpenick
Bild: SenUVK

Der Wuhltalweg begleitet die Wuhle von Ahrensfelde bis zur Mündung in die Spree. Die Wuhle, ein noch bis in die 1980-iger Jahre eher als Abwasserkanal bekanntes “Fließgewässer”, ist heute ein friedlich vor sich her fließender, sauberer Bach, in dem sich sogar kleine Fische tummeln. Das parkähnlich ausgebaute nördliche Wuhletal zwischen den Großsiedlungen Marzahn und Hellerdorf gehört mittlerweile zu den beliebtesten Grünanlagen im Nordosten von Berlin.

Bildvergrößerung: Wuhletal, Schmetterlingswiese
Wuhletal, Schmetterlingswiese
Bild: Heiko Pieles

Hier treffen sich Wanderer, Jogger und Radfahrer, die die grüne Oase einfach nur genießen wollen oder das autofreie Wuhletal nutzen, um sicher von A nach B zu gelangen. Fast unbemerkt versteckt sich hier hinter dem 97 Meter hohen Kienberg der eintrittspflichtige Park “Gärten der Welt”. Ein Abstecher dorthin lohnt in jedem Fall. Der südliche Wegeverlauf ab der Bundestraße B1/5 führt durch weiträumige Einfamilienhausgebiete und ist insbesondere am Sonntag ein beliebter Spazierweg der Anrainer. Der Wuhletalweg, teilweise auch als “Wuhletal-Wanderweg” ausgeschildert, verläuft mal links, mal rechts der Wuhle – und manchmal sogar auf beiden Seiten.

Länge: 16 km

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de