Ahrensfelder Berge

Ahrensfelder Berge

Die Ahrensfelder Berge sind die vierthöchste Erhebung in Berlin und bieten einen Ausblick bis zum Fernsehturm in Mitte.

Blick über Marzahn

© dpa

Mit 114, 5 Metern ist der westliche Gipfel der Ahrensfelder Berge die höchste Erhebung im nordöstlichen Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Der kleinere der beiden Hügel ist 101 Meter hoch. Die Erhebungen liegen an der Grenze von Berlin zum Brandenburger Landkreis Barnim, direkt am Wuhletal gelegen.
Entstanden sind die Ahrensfelder Berge als schmale Wälle aus Lockermaterial, sogenannte Oser. Der westliche Gipfel war damals mit 66,9 Metern fast nur halb so hoch wie heute.

Nutzung zu Zeiten der DDR

Zwischen 1981 und 1991 wurden die Ahrensfelder Berge als Bauschuttkippe genutzt. Die westliche Erhöhung wuchs so auf 112 Meter an. Mit dem Ende der DDR wurden die beiden Berge als Platz für die Müllentsorgung von Teilen der Roten Armee und den Anwohnern gebraucht. Ab 1991 wurde die dortige Mülldeponie geschlossen und es begann eine weitreichende Umgestaltung des ansässigen Landschaftsparks.

Aussichtsplattform der Ahrensfelder Berge

2008 wurde der westliche Hügel um 3,5 Meter aufgeschüttet und zur Aussichtsplattform umgebaut. Vom westlichen Gipfel aus ist sowohl der Berliner Fernsehturm, wie auch das Brandenburger Umland zu sehen. Im Kontrast zur Marzahner Hochhaussiedlung steht der Blick über die Windräder Brandenburgs.

Wege zur Aussichtsplattform

Um die Aussichtsplattform auf dem westlichen Gipfel zu erreichen hat man die Wahl zwischen zwei Wegen. Der erste Weg führt südlich den Berg hinauf und spaltet sich auf halbem Weg. Dort besteht die Möglichkeit den Weg zum kleineren Berg zu nehmen oder den zur Aussichtsplattform. Der zweite Weg zum Gipfel des westlichen Hügels ist ein Trampelpfad an der nördlichen Seite. Er ist steiler als der erste Weg und hat keine direkte Verbindung zum kleineren Berg.

Natur und Umgebung

In der Nähe der Ahrensfelder Berge liegt die Wuhle, ein 16,5 Kilometer langer Fluß, der durch das Wuhletal fließt. Das Gebiet rund um die Wuhle ist sehr natürlich belassen, sodass durchaus die Chance besteht Rehe, Hasen, Füchse oder Wildschweine zu entdecken. Die Umgebung bietet vielfache Möglichkeiten zum Spazieren gehen, joggen, walken oder Rad fahren. Auch picknicken lässt es sich dort in ruhiger Umgebung. Verkehrstechnisch sind die Ahrensfelder Berge in der Nähe der Landsberger Allee und verschiedenen U- und S-Bahnhöfen gut erreichbar. Unweit der Ahrensfelder Berge sind mehrere Parks verortet, unter anderem auch die Gärten der Welt und das Wuhletal.

Informationen

Karte

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 29. Dezember 2016