Fernsehturm Berlin

Fernsehturm Berlin

Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz ist das höchste Bauwerk in Deutschland und zugleich das markanteste Wahrzeichen Berlins.

  • Fernsehturm© dpa
  • Blick auf den Berliner Fernsehturm bei Nacht© dpa
  • Fernsehturm und Marienkirche© Arne Janssen/BerlinOnline
Jeden Tag strömen zahlreiche Touristen und Einheimische in den Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz, um von der Aussichtsetage in der Turmkugel den Blick über Berlin zu genießen.

Entstehung des Fernsehturmes

Seine Entstehung ist dem Umstand zu verdanken, dass die DDR eine Sendeanlage benötigte, die zugleich leistungsstark und landesweit ausstrahlen konnte. Nachdem sich der zuerst angedachte Standort in den Müggelbergen als Gefahrenquelle für den Flughafen Berlin-Schönefeld herausstellte, entschied der damalige SED-Parteichef Walter Ulbricht im Jahr 1964 persönlich den Fernsehturm am Alexanderplatz zu bauen. Schon im Spätsommer des gleichen Jahres begannen die Bauarbeiten und es sollten nur knapp vier Jahre vergehen bis der komplette Turm fertiggestellt wurde, im Oktober 1969 wurde er in Betrieb genommen.

Telespargel, Imponierkeule, Protzstengel

Jährlich kommen rund eine Million Besucher aus aller Welt. Ziel ist die Aussichtsetage in 203 Meter Höhe, von der man bei gutem Wetter bis zu 80 Kilometer weit gucken kann. Eine Etage darüber befindet sich ein Restaurant, das sich in einer Stunde einmal um die eigene Achse dreht. Es wird gern erzählt, die Berliner würden den Fernsehturm "Telespargel" nennen. Doch dieser von den DDR-Offiziellen gewünschte Spitzname setzte sich schon zu DDR-Zeiten nicht durch. Es kursierten aber vom Volk geschaffene Spitznamen wie "Imponierkeule", "Protzstengel" oder "St. Walter" (SED-Parteichef Walter Ulbricht). In der Regel benutzen die Berliner aber die Bezeichnung Fernsehturm.

Fotostrecken

Fernsehturm am Alexanderplatz

  • Fernsehturm
    Fernsehturm
  • Alexanderplatz
    Alexanderplatz
  • Berlin Alexanderplatz
    Berlin Alexanderplatz

Fernsehturm: Historische Bilder

  • Fernsehturm: Historische Bilder
    Fernsehturm: Historische Bilder
  • Fernsehturm: Historische Bilder
    Fernsehturm: Historische Bilder
  • Fernsehturm: Historische Bilder
    Fernsehturm: Historische Bilder

Informationen

Adresse
Panoramastraße 1A
10178 Berlin
Internetadresse
www.tv-turm.de
Öffnungszeiten
März bis Oktober: täglich 9 bis 24 Uhr, November bis Februar: täglich 10 bis 24 Uhr
Eintrittspreise
Ab 15,50 Euro, Kinder von 4 bis 14 Jahren ab 9,50 Euro, Kinder bis 4 Jahre frei, Ticket ohne Wartezeit ab 19,50 Euro (Kinder ab 12 Euro)
Barrierefrei
Der Fernsehturm ist nicht barrierefrei. Aus Sicherheitsgründen haben Menschen mit Geh-Behinderung keinen Zutritt zum Fernsehturm. Ein barrierefreier Aussichtspunkt befindet sich im Panoramapunkt am Potsdamer Platz.
Hinweise
Tiere haben keinen Zutritt zum Fernsehturm; Blindenführhunde sind ausgeschlossen

Nahverkehr

S-Bahn
Bus
Tram
Regional­bahn

Weitere Themen

Siegessäule
© dpa

Sehenswürdigkeiten A-Z

Von Alexanderplatz bis Zoo: die wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten in einer Liste von A bis Z. mehr

Siegessäule
© picture-alliance/ dpa

Berliner Sehenswürdigkeiten und ihre Spitznamen

Goldelse, Hohler Zahn oder Waschmaschine - für alle, die dabei nicht sofort an Berliner Sehenswürdigkeiten gedacht haben, gibt es hier eine Auswahl der kreativen Spitznamen zum Nachlesen. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 23. Juli 2018