Alexanderplatz

Alexanderplatz

  • Coronavirus - Berlin© dpa
    Der Alexanderplatz mit der Weltzeituhr im Vordergrund und dem Fernsehturm im Hintergrund.
  • Weltzeituhr in Berlin© dpa
    Über der Weltzeituhr mit der Darstellung des Sonnensystems rotiert am Abend auf dem Alexanderplatz.
  • Galeria Kaufhof Alexanderplatz© dpa
    Das Kaufhaus Galeria Kaufhof mit dem Brunnen der Völkerfreundschaft im Vordergrund.
  • Berliner Fernsehturm© dpa
    Fernsehturm am Alexanderplatz
  • Berlin Alexanderplatz© dpa
    Alexanderplatz von oben
  • Alexanderplatz© dpa
    Die Trasse der Straßenbahnlinie, die heute quer über den Berliner Alexanderplatz führt, während der Bauphase 1997.
  • Alexanderplatz mit Fernsehturm© Landesarchiv Berlin Fotograf: Gerhard Hoffmann
    Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Alexanderplatz im Jahre 1977. Im Hintergrund von links: Hotel Berlin, Fernsehturm.

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht die grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf zahlreichen belebten Plätzen und Straßen der Innenstadt. Darüber hinaus gilt eine generelle dringende Empfehlung zur Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum. Weitere Informationen »

Ob in den 1920er Jahren, zu DDR-Zeiten oder heute: Der berühmte Alexanderplatz war und bleibt einer der lebendigsten Plätze Berlins. Der Alex, wie er von den Berlinern kurz genannt wird, ist das Zentrum im Osten der Stadt und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins. Allerdings lockt nicht nur der Platz allein viele Touristen an: Attraktionen wie der Fernsehturm, die Weltzeituhr oder der Brunnen der Völkerfreundschaft sind auf dem Alexanderplatz verortet. Außerdem hat sich der Platz zu einer festen Shopping-Adresse in der Stadt entwickelt.
Weltzeituhr-Modelle (2)
© Weltzeituhr Vertriebs UG

Die offizielle Weltzeituhr – Collection

Die original Sammelobjekte und Souvenirs zur einzigartigen Weltzeituhr als Symbol für Freiheit. Spare 10% mit dem ´Berlin.de´-Code @ www.weltzeituhr-berlin.de - Made in Germany. mehr

Wo heute Menschen aus allen Nationen, Berliner und Touristen aufeinandertreffen, wurde bis zur Mitte des des 19. Jahrhunderts marschiert, denn der Alexanderplatz wurde bis dahin vom Militär als Parade- und Exerzierplatz genutzt. Außerdem handelten hier Händler und Bauern der Region mit ihren Waren. Seinen heutigen Namen verdankt der Alexanderplatz König Friedrich Wilhelm III., der ihn anlässlich des Besuchs des Zaren Alexander Ende 1805 in Alexanderplatz umbenannte.

Alexanderplatz als Schauplatz historischer Ereignisse

Der ehemalige Paradeplatz war immer wieder Schauplatz historischer Ereignisse. So kam es während der Märzrevolution 1848 zu schweren Straßenkämpfen. Dass aber auf dem Alexanderplatz auch auf friedliche Art und Weise gekämpft werden konnte, zeigten die Demonstrationen gegen das DDR-Regime im Herbst 1989, die dort am 4. November, kurz vor dem Fall der Mauer, ihren Höhepunkt hatten.
Drive
© Volkswagen AG

Drive. Volkswagen Group Forum

Jeder Mensch hat seine ganz eigene Vorstellung von Mobilität. Erleben Sie die Welt der Mobilität im Herzen Berlins – im «Drive. Volkswagen Group Forum». mehr

Alexanderplatz nach dem Zweiten Weltkrieg

Wie viele Orte in Berlin überstand auch der Alexanderplatz den Zweiten Weltkrieg nicht unbeschadet. Im April 1945 kam es im Zuge von Kampfhandlungen zu großflächigen Zerstörungen. Nach dem Ende des Krieges lag der Alexanderplatz in der sowjetischen Besatzungszone. Unter sowjetischer Hand erhielt das Zentrum im Berliner Osten in den 1960er und -70er Jahren seine heutige Gestalt. Im Frühjahr 1964 wurde ein Wettbewerb zur "Neugestaltung des Alexanderplatzes" ausgeschrieben. Der Wettbewerbgewinner sah zwei wichtige Punkte für den Alex vor: die Befreiung vom fließenden Verkehr und eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität für Fußgänger.

Sehenswürdigkeiten am Alexanderplatz

Bis zum Jahr 1969 wurden alle Straßenbahnlinien entfernt und es entstanden die bis heute markantesten Gebäude des Platzes: das damalige Centrum-Warenhaus (heute Galeria Kaufhof), das ehemalige Hotel Stadt Berlin (heute Hotel Park Inn), die Weltzeituhr und der Brunnen der Völkerfreundschaft. Im gleichen Jahr wurde nach vier Jahren Bauzeit der Fernsehturm eingeweiht, der mit 365 Metern heute das höchste Gebäude Deutschlands ist und nahe am Alexanderplatz seht. Eine Fahrt hoch in die rotierende Kugel ist ein Muss für jeden Berlin-Besucher, denn der Ausblick ist unschlagbar. Nicht weit entfernt vom Alexanderplatz steht das Rote Rathaus, davor befindet sich der Neptunbrunnen. Seit 1998 fahren auch wieder Straßenbahnen über den Alex.

Zukunft des Alex

Der Alexanderplatz befindet sich heue in einem permanenten Zustand der Umgestaltung. Kaufhaus, Hotel, das Berolinahaus sowie der Bahnhof sind längst saniert, unmittelbar in der Nähe wurde mit dem Alexa ein großes Shoppingcenter errichtet. Außerdem entstehen moderne Hochhäuser, die dem Alexanderplatz eine ganz neue Skyline bescheren werden.

Informationen zum Alexanderplatz

Karte

Berlin Alexanderplatz
© dpa

Alle Hotels am Alexanderplatz

Hotels in der Nähe vom Alexanderplatz in Berlin: Unter den Linden, Hackescher Markt, Museumsinsel und Oranienstraße liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 27. Januar 2021