Verkehr  
 

Radverkehr - Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur

Stadt und Umland verknüpfen


Stadt und Umland verknüpfen

Um den Radverkehr von und nach Berlin soweit wie möglich sicher zu führen, sind attraktive Verbindungen gefragt. Zusätzlich zu den Berliner Radrouten führen sieben überregionale Radfernwege durch Berlin, die mit touristischen Fördermitteln ausgebaut werden. Auch bei der Verknüpfung von Radverkehr und öffentlichem Nahverkehr hat sich einiges getan.

Durch sieben überregionale Radfernwege wird Berlin per Rad mit dem Umland verbunden. Der Europaradweg R1 (Calais-St. Petersburg) verläuft in Berlin von der Glienicker Brücke über das Brandenburger Tor bis nach Erkner. Der Radfernweg Berlin-Usedom verläuft in Berlin vom Schloßplatz über Niederschönhausen und Buch Richtung Bernau. Die Berliner Strecke des Radfernweges Berlin-Kopenhagen führt vom Brandenburger Tor am Hohenzollernkanal entlang über Spandau in Richtung Oranienburg.

Planungen für weitere Radwege haben begonnen. Der Berliner Abschnitt des Havelradweges und des Spreeradweges wurde in die Planung aufgenommen. Der Fernradweg Berlin-Leipzig wird über den neuen Park am Gleisdreieck bis zum Mauerweg in Marienfelde geführt.

Besondere touristische Bedeutung hat der "Berliner Mauerweg". Der ehemalige Mauerstreifen rund um Westberlin wurde als durchgängiger Rad- und Wanderweg hergerichtet.

Fahrrad und öffentlicher Nahverkehr

Um Start und Ziel der verschiedenen Etappen der Radfernwege zu erreichen, bieten sich die U- und S-Bahnhöfe in Berlin und seinem Umland an. Für größere Entfernungen stehen die Nahverkehrszüge der Bahngesellschaften bereit. Praktische Tipps zur Fahrradmitnahme und zu Bike & Ride finden Sie unter Mobil in Berlin mit dem Fahrrad.