Coronavirus
Im Zusammenhang mit den Maßnahmen des Berliner Senats zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus wurde am 08.06.2020 der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wieder in Richtung Regelbetrieb aufgenommen.


    Verkehr  
 

Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Sicheres automatisiertes und vernetztes Fahren auf dem Digitalen Testfeld Stadtverkehr in Berlin Reinickendorf (SAFARI)


In Berlin nehmen die Forschungsaktivitäten zum automatisierten und vernetzten Fahren im kommunalen digitalen Testfeld Stadtverkehr in Reinickendorf immer konkretere Gestalt an. Die erste Nutzung des Testfeldes erfolgt dabei unter der Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. In dem Forschungsprojekt SAFARI erprobt das Land Berlin zusammen mit seinen Partnern den Austausch und die Aktualisierung digitaler Karten als eine der Grundvoraussetzungen für das automatisierte und vernetzte Fahren (AVF).

Innerhalb von 25 Monaten werden die beteiligten Partner gemeinsam Technologien des hochautomatisierten und vernetzten Fahrens in einem typischen urbanen Szenario entwickeln und testen.

Das Projekt wird mit 4,29 Mio. € durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinie "Automatisiertes und Vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland" gefördert.

Grafik: Funktionsweise von SAFARI; Quelle: Fraunhofer Fokus
Funktionsweise von SAFARI   Quelle:Fraunhofer Fokus

Der besondere Beitrag des Projektes SAFARI zur Entwicklung des AVF ist, die AVF-Fahrzeuge weiter vorausschauen zu lassen, als es einem einzelnen Fahrer möglich ist. Ermöglicht wird das durch die Bereitstellung hochgenauer Karten mit Informationen über Fahrspuren, Verkehrsinfrastruktur und Daten von Lichtsignalanlagen (LSA), die ständig korrigiert und um dynamische Informationen ergänzt werden.

Durch diese erweiterte Vorausschau können plötzliche Brems- und Lenkmanöver vermieden, LSA-Grünphasen optimal angefahren und sogar der Parksuchverkehr reduziert werden. Dies dient der Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Verstetigung des Verkehrs bei erhöhter Verkehrsleistung.

Zudem sollen auch Änderungen an Absperrungen bei Ereignissen oder Baustellen automatisiert erkannt werden, was wesentlich zur Vereinfachung der Arbeit der Verwaltung (Straßenunterhalt, Ordnungsamt, etc.) und nicht zuletzt der Digitalisierung dieser Arbeit dient.

Die Selbstaktualisierung der Karten mit allen verkehrsrelevanten statischen, teilstatischen und dynamischen Inhalten steht am Ende dieses Weges.

Neben der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (Abteilung Verkehrsmanagement) beteiligen sich am Vorhaben weitere öffentliche Akteure (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, das Bezirksamt Reinickendorf), Universitäten und Forschungseinrichtungen (FU Berlin, Fraunhofer Fokus, DCAITI) und Unternehmen (IAV, Hella Aglaia). Die Deutsche Telekom AG ist assoziierter Partner des Projekts.

Weitere Informationen
www.testfeld-berlin.de

SAFARI-Logo; Quelle: Fraunhofer Fokus


Download





gefördert durch:

BMVI-Logo

Das Vorhaben Safari wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Förder­richtlinie "Automatisiertes und Vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland" gefördert.