Verkehr  
 

Mobilitäts- und Verkehrserziehung

Mobilitätslernen in der Schule


In der neuen Grundschulverordnung des Landes Berlin wurde erstmals die Verkehrs- und Mobilitätserziehung als Teil des schulischen Unterrichts- und Erziehungsauftrages verankert. Die Umsetzung der Verordnung in den Schulalltag ist eine Aufgabe, die durch die Träger der Verkehrsicherheitsarbeit in Berlin wirksam unterstützt werden kann.

Erste Bausteine werden bereits umgesetzt:
  • "Mobililli unterwegs": ein Aktionsmobil für Grundschulen mit Spielangeboten zur Bewegungsförderung, Verkehrssicherheit und Mobilität von Kinder
  • Physikunterricht mit Praxisbezug Verkehr & Sicherheit für die Jahrgangsstufe 11
  • Fachkonferenz "Junge Menschen und Mobilität"
  • Die Online-Kommunikationsplattform "Berlin Sicher Mobil" ist ein wichtiger Schritt für die verbesserte Vermittlung von vorhandenen Angeboten in die Erziehungseinrichtungen.

Schulisches Mobilitätsmanagement –
Pilotprojekt Reinhardswald-Grundschule in Berlin-Kreuzberg


Übersicht Problemstellen aus Sicht der Schülerinnen, Schülern und Eltern; Plangrundlage: Kinderstadtplan, SenUVK
Übersicht Problemstellen aus Sicht der Schülerinnen, Schülern und Eltern; Plangrundlage: Kinderstadtplan, SenUVK
Die Einführung eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements an Berliner Schulen ist als Maßnahme Bestandteil des Verkehrssicherheitsprogramms "Berlin Sicher Mobil 2020". Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms hat die federführende Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Umsetzung eines Pilotprojektes an der Reinhardswald-Grundschule in Berlin-Kreuzberg unterstützt. Das Projekt wurde Anfang 2015 begonnen und versteht sich als begleitender Einstieg in den langfristigen Prozess "Schulisches Mobilitätsmanagement". Der Schlussbericht zum Teil 2 (Durchführung) kann hier heruntergeladen werden.