Natur + Grün  

 

Stadtbäume: Reinickendorf

Die Friedens-Eiche in Lübars


Dorfkirche in Lübars
 
Die Dorfaue im Reinickendorfer Orsteil Lübars ist die einzige der zahlreichen Dorfauen Berlins, die tatsächlich noch im Mittelpunkt eines dörflichen Geschehens liegt. Südwestlich der Kirche steht die „Friedens-Eiche“ (Stiel-Eiche, Quercus robur). Sie ist etwa 130 Jahre alt und wurde 1871 zur Erinnerung an den Sieg im Deutsch-Französischen Krieg (1870-1871) gesetzt. Eine Gedenktafel vor der Eiche erinnert daran.

Die Kirche im Barock-Stil von 1793 befindet sich im Mittelpunkt der Dorfaue. Ein Bauerngarten sowie alte Eichen, Eschen und Kastanien bilden das kleine Auenrund. Auf der Südseite der Kirche steht ein alter knorriger Maulbeerbaum (Morus alba). Sein Umfang beträgt rund 3,60 m und die Höhe sowie der Kronendurchmesser liegen jeweils bei etwa 10 m. Aufgrund dieser Maße dürfte der Baum Teil der Maulbeerplantagen zur Zeit Friedrich II. (1712-1786) gewesen sein.


Literatur:
Vieth, Harald Bemerkenswerte Bäume in Berlin und Potsdam

Friedens-Eiche

Maulbeerbaum

Weitere Informationen: