Coronavirus

    Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume: Mitte

Die Morgenländische Platane an der Villa von der Heydt


Morgenländische Platane links und Ahornblättrige Platane rechts
 
Es ist eine Platane, aber irgendwie ist sie anders als die meisten anderen in Berlin. Östlich der Villa von der Heydt, einer klassizistischen Villa, die 1862 errichtet wurde, steht zwischen Landwehrkanal und Reichpietschufer eine Morgenländische Platane (Platanus orientalis). Ihre Blätter sind wesentlich tiefer eingeschnitten und die Früchte sind etwas zierlicher als bei der Ahornblättrigen Platane (Platanus x acerifolia), die sonst typisch ist in Berlin. Der Baum hat einen Umfang von 4,40 m und ist etwa 130 Jahre alt. Er zeigt die Reste einer großen Wunde am Stamm, die jedoch schon wieder fast verheilt ist. Während des Zweiten Weltkrieges musste die Platane Granatsplitter und ähnliches ertragen. Durch diese Wunden kamen Pilze in das Innere des Baumes, der daraufhin faulte und im Zuge baumchirurgischer Maßnahmen völlig ausgehöhlt wurde. Heute ist die Platane zwar hohl, aber stabil und sehr vital.


Habitus der Platane