Gefördert durch:
EU

Fachlich- administrative Bearbeitung:
B.&S.U.
 

Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE)

Aktuelles



Bis 30. Juni 2020 konnten Sie noch Skizzen für eine BENE-Förderung einreichen. Uns haben so viele Anfragen erreicht, dass sämtliche BENE-Mittel hiermit ausgeschöpft sind.

Wir werden damit voraussichtlich weit über 200 Klimaschutz- und Umweltvorhaben im Land Berlin unterstützen können.

Nach bisherigem Stand werden durch die derzeit bewilligten Vorhaben über 46.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr eingespart.

Auch wenn aktuell in BENE keine Fördermittel mehr zur Verfügung stehen, können Sie gerne weiterhin Ihre Ideen und Skizzen für mögliche BENE-Projekte bei uns einreichen. Denn auch in der kommenden siebenjährigen EU-Förderperiode ab 2021 beabsichtigen wir ein BENE-Folgeprogramm aufzulegen.

Bis zum Start des neuen Umweltförderprogramms prüfen wir, ob gegebenenfalls eine Förderung aus anderen Berliner Programmen wie beispielsweise dem Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm BEK möglich ist.

 

 

 

BENE auf den Berliner Energietagen

7.08 BENE – Berliner Klima- und Umweltschutzprojekte mit Europäischer Unterstützung

Im Einklang mit nationalen Klimaschutzzielen will Berlin bis 2050 schrittweise klimaneutral werden. Das BENE (Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung) setzt Klima- und Umweltschutzprojekte in Berlin mit einem Gesamtvolumen von über 274 Mio. EURO um. Kofinanziert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) fördern wir Energieeffizienz, die Nutzung erneuerbarer Energien, nachhaltige Mobilität aber auch Umwelt- und Naturschutz in Berlin. BENE ist damit das wichtigste und finanzstärkste Programm in Berlin zur Unterstützung einer nachhaltigen klima- und umweltschonenden Stadtentwicklung. Mehr als 165 Projekte laufen und werden auch unter den aktuellen Corona-Vorgaben weiter durchgeführt. Bis Ende 2023 sollen alle Projekte abgeschlossen sein.

Die digitale Veranstaltung am 3.Juni 2020 im Rahmen der ENERGIETAGE 2020 gab einen Überblick über Erreichtes und stellte erfolgreiche Projekte vor:

 ·         Die BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) setzt in BENE 21 Vorhaben um, darunter die Sanierung des Friedrichstadt Palasts, eines Polizeigebäudes und des Berliner Pflanzenschutzamts.

·         Die Freie Waldorfschule am Prenzlauer Berg verknüpft mit BENE-Mitteln die anspruchsvolle energetische Sanierung des Schulgebäudes mit der naturnahen Umgestaltung des Schulhofes.

·         Die Berliner Feuerwehr erprobt mit BENE innovative Antriebstechnologien in allen Bereichen ihres Fuhrparks.

In Brüssel wird derzeit ein Wiederaufbauplan für Europa (Next Generation EU) zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erarbeitet. Damit ändern sich viele Rahmenbedingungen der EFRE-Förderung. Die Höhe der zukünftigen Förderung, genaue Fördergegenstände und Startdatum für ein BENE Folgeprogramm können wir daher noch nicht abschätzen. Aber: die Fortführung der BENE Förderung ist unstrittig, wie der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, betonte. Zum Abschluss diskutierten Vertreter:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung das BENE-Folgeprogramm für die nächste EU-Förderperiode 2021 – 2027. Ihre Anregungen werden bei der Ausgestaltung des Folgeprogramms berücksichtigt.

 

Bildquelle: Screenshot der Veranstaltung in GoToMeeting, Gerner 2020

 

Als Download stehen Ihnen folgende Vorträge zur Verfügung:

 

 


BENE hilft bei der Corona-Pandemie

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin hat im BENE-geförderten Projekt „JAZ unter Strom“ für das Jugendausbildungszentrum zwei vollelektrische Transporter angeschafft. Aus aktuellem Anlass werden die Fahrzeuge im Rahmen des Pandemieplanes genutzt, um das Gesundheitsamt zu unterstützen. Täglich werden mehrere Fahrten für den Transport von Material wie bspw. Proben und Schutzkleidung durchgeführt, aber auch Ärztinnen und Ärzte zu Hausbesuchen gebracht. Die Fahrzeuge werden nachts aufgeladen und haben sich bei dieser Nutzungsart bewährt.

Bild: Mitarbeiter des JAZ im Einsatz bei der Coronapandemie, ©BA Steglitz-Zehlendorf

 

 


Umgang mit dem Coronavirus

Sehr geehrte Besucher:innen der BENE-Website,

die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der BENE-Programmträger B.&S.U. sind weiterhin per Telefon, Post und E-Mail erreichbar.

Angesichts der Tatsache, dass viele Mitarbeiter:innen von zu Hause aus weiterarbeiten, kann es zu leichten Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihrer BENE-Anliegen kommen.

Hierfür bitten wir um Verständnis.

Der Publikumsverkehr ist generell ausgesetzt.

Fragen im Zusammenhang mit der Coronakrise und der BENE-Zuwendung richten Sie bitte an info@bene-berlin.de.

Eine Bitte: Falls für Sie möglich, senden Sie uns Ihre Unterlagen besser über E-Mail (info@bene-berlin.de) als mit der Post. So kann eine schnellere Verarbeitung erfolgen.

Falls bereits ein digitaler Dokumentenaustausch via "BENE-Space" oder einer von Ihnen bereitgestellten Plattform vereinbart wurde, nutzen Sie bitte diesen Weg weiterhin.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Ihr BENE-Team

  


BENE nun auch international bekannt!

Im Rahmen von Horizon (Europäisches Programm für Forschung und Innovation) verfolgt das Projekt „ThinkNature“ die Stärkung der natürlichen Gegebenheiten in Städten mit sogenannten „Nature Based Solutions“ (NBS).

ThinkNature hat BENE „entdeckt“ und würdigt das Programm in einem neu erschienenen Handbook (Seiten 71, 72) à link:

„Berlin is a growing urban area and one of the main challenges it faces today is the decoupling of the city’s growth from the negative impacts on climate change and the environment.

Urban areas are expected to provide sufficient economic and social infrastructure, as well as a high-quality urban environment for all the people living there.

As for NBS, it can be said that there are policy drivers helping their implementation, as Berlin has a long tradition of greening its urban areas and has developed a strong frame through strategic planning documents (Kabisch, 2015).

Specifically, the Berlin Program for Sustainable Development (BENE) gathers several projects and initiatives in the period of 2015-2020.

Multiple benefits: BENE is by essence meant to be multifunctional, as it is supposed to bring multiple benefits to the city, considering social, environmental, and economic issues.

This programme is indeed vast and deals with reduction of CO2, energy savings in buildings, public transport, but also the reduction of noise and air pollution, the enhancement of the quality of life in urban areas, and other positive (in)direct impacts…….“

 

 

Seit dem 02. April 2019 bieten  BENE und das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK) gemeinsam an:

 

Berliner Fördermöglichkeiten von Maßnahmen zur Verbesserung der Natur und Umwelt sowie zur Anpassung an den Klimawandel

  • BENE-Förderschwerpunkt 6 Verbesserung der Natur und Umwelt in sozial benachteiligten Quartieren

  • BEK-Förderschwerpunkt Anpassung an den Klimawandel 

Innerhalb Berlins sind zahlreiche soziale und umweltbezogene Problemlagen wie z.B. Armut, hohe Arbeitslosigkeit und Mangel an Grünflächen räumlich stark konzentriert. In diesen Quartieren und in den unmittelbar angrenzenden Gebieten (2 km-Radius) soll die ökologische Aufenthalts- und Lebensqualität verbessert werden. Hierzu sollen im Förderschwerpunkt 6 des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE) Grünanlagen und kiezbezogene Naherholungsgebiete neu geschaffen, durch Sanierung ökologisch aufgewertet oder besser vernetzt werden. Kombinationen mit kleinklimatisch wirksamen Maßnahmen zum Regenwassermanagement werden angestrebt.

Darüber hinaus steht Berlin vor der Aufgabe, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Insoweit sind über das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK 2030) Maßnahmen auch außerhalb von sozial benachteiligten Quartieren im ganzen Stadtgebiet förderfähig. Insbesondere sollen klimatische Entlastungsräume gesichert und Grünflächen und Freiflächen in bisher schlecht versorgten Siedlungsräumen geschaffen, erweitert oder verbessert werden. Außerdem soll die klimatische Qualifizierung der Stadtoberfläche unterstützt und die Resilienz des Stadtgrüns gegenüber hohen Temperaturen und langen Trockenphasen erhöht werden.

Die Fördervoraussetzungen für beide Programme sind in tabellarischer Form hier zusammengestellt.

 

Mit der fachlich-administrativen Umsetzung beider Förderschwerpunkte BENE FS 6 und BEK FS Anpassung an den Klimawandel ist die B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH als Programmträger beauftragt.

Kontakt:

B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH

Alexanderstraße 7

10178 Berlin

Tel.: 030 39042-46
E-Mail: info@bene-berlin.de           

 

 

 

BENE auf den Berliner Energietagen 2019

Im Rahmen einer Veranstaltung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wurde der am 02. April 2019 gestartete gemeinsame Projektaufruf zum BENE Förderschwerpunkt 6 und BEK – Förderprogramm Klimaanpassung einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Zusätzlich war BENE wie im vergangenen Jahr auch 2019 bei den Berliner Energietagen durch eine Posterausstellung vertreten.


Bild 1, SenUVK: Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mit Brandamtmann Jens Klink von der Berliner Feuerwehr vor dem Poster des BENE-Projektes "Elektrisches Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug" (eLHF, BENE-Förderkennzeichen 1213-B4-N).

Im Rahmen der Preisverleihung zum "Klimaschutzpartner des Jahres 2019" erhielt die Berliner Feuerwehr am 20.05.2019 für dieses BENE-Projekt den Preis in der Kategorie "Herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen".


Bild 2, SenUVK: Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz

BENE bei den Berliner Energietagen 2018

07.05.2018

BENE stellt sich auf den Berliner Energietagen 2018 vom 07.05. bis zum 09.05.2018 mit zehn Projekten aus dem Förderschwerpunkt 5 "Forschung und Studien" vor. Auf den Bildern ist Frau Dr. Karin Gerner von der...

mehr

BENE wurde bei der Infotour 2018 des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) vorgestellt

16.02.2018

Bei der Informationsveranstaltung "Förderwissen für den Klimaschutz" für Berlin und Brandenburg hat Frau Dr. Gerner einen Vortrag über das Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung gehalten. Dabei wurde eine...

mehr

Die ersten e-Nutzfahrzeuge in BENE rollen an

30.08.2017

Im Aufruf Förderung von Projekten zum Einsatz von Elektronutzfahrzeugen im ÖPNV und in öffentlichen Fuhrparks wurden die ersten erfolgreichen Anträge bewilligt. Zwei Beispiele möchten wir Ihnen bereits vorstellen.

mehr

BENE wurde bei der Infotour 2017 des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) vorgestellt

30.01.2017

Bei der Informationsveranstaltung "Förderwissen für den Klimaschutz" für Berlin und Brandenburg hat Frau Dr. Gerner einen Vortrag über das Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung gehalten.  Die ausgebuchte...

mehr
Logo_Europa in meiner Region

Europa in meiner Region

25.04.2016

Wie stark der Europäische Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – die Wirtschaft und den sozialen Zusammenhalt in Berlin voranbringt, zeigen EU-geförderte Projekte im Rahmen der bundesweiten Aktion „Europa in meiner...

mehr

Infotour des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) (copy 1)

02.11.2015

BENE wird am 19.11.2015 auf der Infotour des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) vorgestellt. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit den Ländern ausgerichtet und informiert...

mehr

BENE-Artikel in der ENERGIE ImplusE-Zeitschrift

07.07.2015

In der aktuellen Ausgabe der ENERGIE ImplusE-Zeitschrift geht es vor allem um Berlin: einerseits die politische Perspektive in den Bemühungen um Klimaschutz und Energieeffizienz sowie programmatische Perspektiven,...

mehr