Umwelt  

 

Klimaschutz

Klimaschutzvereinbarung zwischen dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin und dem Land Berlin


Eingangsbereich des Gebäudes
Foto: ITDZ

Am 9. Dezember 2009 unterzeichneten die Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Katrin Lompscher, sowie der Vorstand des IT-Dienstleistungszentrums, Konrad Kandziora, die Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin.

Im Zeitraum von 2010 bis 2015 soll der Energieverbrauch pro Jahr um 27 Prozent gesenkt werden. Das bedeutet gegenüber dem Referenzjahr eine Einsparung von 2.070 MWh pro Jahr. Über die Laufzeit sind dies insgesamt 12.420 MWh. Während allgemein mehr Energie für die Raumwärme eingesetzt wird, ist es in dieser Einrichtung umgekehrt. Der Stromeinsatz im Jahre 2008 hatte einen Anteil von 79 Prozent am Gesamtenergieeinsatz. Der für die Raumwärmeversorgung lediglich von 21 Prozent.

Mit den folgenden Maßnahmen sollen die Einsparungen erzielt werden:
  • Einsatz energieeffizienter Techniken im Data-Center
  • Umsetzung eines energieeffizienten Konzeptes für das Druckzentrum
  • Beschaffung energieeffizienter IT-Geräte für das ITDZ
  • Wärmedämmmaßnahmen an bestehenden Gebäuden
  • Umstellung des Fuhrparks auf emissionsarme Fahrzeuge

Mit diesen Maßnahmen will das ITDZ den Stromverbrauch von seinem wirtschaftlichen Wachstum entkoppeln.

Mit der Nutzung des energieeffizienten IT-Infrastrukurangebotes des ITDZ besteht für das Land Berlin die Möglichkeit, bis Ende der Laufzeit der Vereinbarung etwa 633 MWh Strom einzusparen.

Kooperationsvereinbarungen

Klimavereinbarung ITDZ