Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Umbau der Karl-Marx-Allee
zwischen Otto-Braun-Straße und Strausberger Platz


Visualisierung der Neugestaltung der Karl-Marx-Allee; Quelle: SenUVK/Eve Images
Visualisierung der Neugestaltung der Karl-Marx-Allee; Quelle: SenUVK/Eve Images

Die Erneuerung des gesamten Straßenbereichs der Karl-Marx-Allee zwischen Otto-Braun-Straße und Strausberger Platz, in der Nähe des "Alex", ist Teil der denkmalgerechten Aufwertung der Berliner Mitte.

Im laufendem Bauprozess reagiert Berlin nach der 2018 kommunizierten Querschnittsänderung im Ergebnis des Mobilitätsgesetzes aktuell mit einer weiteren Planungsänderung auf die Klimaherausforderungen unserer Zeit:

Der 10 Meter breite Mittelstreifen wird begrünt. Dies zielt darauf ab, die Aufenthaltsqualität zu verbessen und auf die geänderten Anforderungen hinsichtlich des Klimawandels zu reagieren.

Die Karl-Marx-Allee einschließlich der benachbarten Bebauung steht als Ensemble unter Denkmalschutz und bleibt in seiner Charakteristik auch nach den Planungsänderungen weitestgehend unverändert.

Das Bauvorhaben hat am 18.06.2018 mit der Einrichtung der Verkehrsführung während der Bauzeit begonnen.
Die Fertigstellung der Karl-Marx-Allee ist für Spätsommer 2020 geplant.

Für die Zeit der Baumaßnahme ist mit Verkehrs­beeinträchtigungen zu rechnen und es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren. weitere Informationen

Seit der Erstbebauung gab es keinerlei Sanierungen. Schäden an den Straßen und Gehwegen machen die Erneuerung in diesem etwa 800 Meter langen Bereich notwendig. Im Zuge der Erneuerung wird die Straße stadtverträglich umgestaltet. Nach dem Umbau wird es für den Kfz-Verkehr zukünftig nur noch zwei Fahrstreifen je Richtung und Parkmöglichkeiten unmittelbar neben den Fahrstreifen geben. In den Kreuzungsbereichen werden zusätzliche Abbiegespuren für einen besseren Verkehrsfluss vorgesehen.

Zur Verbesserung der Bedingungen für den Radverkehr werden in der Karl-Marx-Allee zukünftig komfortable Radverkehrsanlagen errichtet, die vor widerrechtlichem Befahren durch den Kfz-Verkehr geschützt sind. Im Rahmen eines Versuchs zur Errichtung "Geschützter Radfahrstreifen" werden unmittelbar am Fahrbahnrand bis zu 4 Meter breite Radfahrstreifen angelegt, die durch einen mit Anfahrschwellen versehenen Sicherheitsstreifen von 1,5 Meter Breite von den links daneben liegenden Parkstreifen bzw. Fahrstreifen getrennt sind.

Die neuen Gehwege werden für mobilitätseingeschränkte Menschen ausgestattet. Die Gestaltung der landeseigenen Grünflächen und eine neue Beleuchtung sind weitere Bestandteile des Umbaus.

Den Berliner Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen Berlins kann nach Fertigstellung der Straßenbauarbeiten im südlichen Gehweg ein erster Eindruck der Baumaßnahme vermittelt werden. Die Fotogalerie zeigt einige prägnante Details.

Baukosten

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme - Straßenbau, Baumpflanzungen, Neubau der Beleuchtungsanlage und der Lichtsignalanlagen - betragen rund 13,2 Mio. Euro. Die Kosten für den Aus-, Um- und Neubau der Ver- und Entsorgungsanlagen kommen noch hinzu.



Icon Kalender Voraussichtliche Bauzeit:
Juni 2018 bis Sommer 2020
     

Aktuell



Fotos vor Beginn der Baumaßnahme

  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Neu ist ein 10 m breiter begrünter Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen geplant; Foto: SenUVK
    Neu ist ein 10 m breiter begrünter Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen geplant.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Parkstreifen in der jeweiligen Fahrtrichtung entstehen zwischen dem rechten Fahrstreifen und den geschützten Radfahrstreifen; Foto: SenUVK
    Parkstreifen in der jeweiligen Fahrtrichtung entstehen zwischen dem rechten Fahrstreifen und den geschützten Radfahrstreifen.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Zurzeit sind die Gehwege an vielen Stellen beschädigt. Sie werden erneuert; Foto: SenUVK
    Zurzeit sind die Gehwege an vielen Stellen beschädigt. Sie werden erneuert.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Die Gehwegbereiche werden nach denkmalgerechten Prämissen gestaltet; Foto: SenUVK
    Die Gehwegbereiche werden nach denkmalgerechten Prämissen gestaltet.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Die Gehwegbereiche werden nach denkmalgerechten Prämissen gestaltet; Foto: SenUVK
    Die Gehwegbereiche werden nach denkmalgerechten Prämissen gestaltet.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Die Radwege sind in einem schlechten Zustand. Die künftigen geschützten Radfahrstreifen werden bis zu 4 Meter breit sein; Foto: SenUVK
    Die Radwege sind in einem schlechten Zustand. Die künftigen geschützten Radfahrstreifen werden bis zu 4 Meter breit sein.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Im Bereich der U-Bahnausgänge werden Querungsmöglichkeiten angeboten; Foto: SenUVK
    Im Bereich der U-Bahnausgänge werden Querungsmöglichkeiten angeboten.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Im Bereich der U-Bahnausgänge werden Querungsmöglichkeiten angeboten; Foto: SenUVK
    Alle öffentlichen Straßenlandbereiche werden in die Neugestaltung einbezogen.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Die neuen Gehwege werden für mobilitätseingeschränkte Menschen ausgestattet; Foto: SenUVK
    Die neuen Gehwege werden für mobilitäts­eingeschränkte Menschen ausgestattet.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Eine freie Sicht auf das denkmalgeschützte Filmtheater International wird durch Wegfall von Baumstandorten ermöglicht; Foto: SenUVK
    Eine freie Sicht auf das denkmalgeschützte Filmtheater International wird durch Wegfall von Baumstandorten ermöglicht.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee: Die Umbauarbeiten haben im Juni 2018 begonnen; Foto: SenUVK
    Die Umbauarbeiten haben im Juni 2018 begonnen.


Fotos während der Baumaßnahme im November 2019

  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Gehweg westlich der Schillingstraße mit Blickrichtung Alexanderplatz; Foto: SenUVK
    Gehweg westlich der Schillingstraße mit Blickrichtung Alexanderplatz
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Grünstreifen entlang der Fahrbahn; Foto: SenUVK
    Grünstreifen entlang der Fahrbahn
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Zahlreiche Fahrradbügel Typ Kreuzberg bieten Platz für das Parken von Fahrrädern; Foto: SenUVK
    Zahlreiche Fahrradbügel Typ Kreuzberg bieten Platz für das Parken von Fahrrädern.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Zahlreiche Fahrradbügel Typ Kreuzberg bieten Platz für das Parken von Fahrrädern; Foto: SenUVK
    Zahlreiche Fahrradbügel Typ Kreuzberg bieten Platz für das Parken von Fahrrädern.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Im "Historischen Fenster" blieben großzügige Gehwegflächen erhalten – hier mit intakten Gehwegplatten der 1960er Jahre; Foto: SenUVK
    Im "Historischen Fenster" blieben großzügige Gehwegflächen erhalten – hier mit intakten Gehwegplatten der 1960er Jahre.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Die Bäume stehen in Einzelbaumscheiben. Die Hecke als Gestaltungselement wurde über den Baum-Bereich hinaus gepflanzt; Foto: SenUVK
    Die Bäume stehen in Einzelbaumscheiben. Die Hecke als Gestaltungselement wurde über den Baum-Bereich hinaus gepflanzt.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Sitzbänke laden zum Verweilen ein; Foto: SenUVK
    Sitzbänke laden zum Verweilen ein.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Barrierefreie Zugänge zu den Wohnblöcken wurden neben dem Hochbeet angelegt. Die Beetbegrünung orientiert sich am historischen Vorbild; Foto: SenUVK
    Barrierefreie Zugänge zu den Wohnblöcken wurden neben dem Hochbeet angelegt.
  • Umbau der Karl-Marx-Allee Nov. 2019: Die Platzfläche vor dem Café Moskau stahlt in neuem Glanz; Foto: SenUVK
    Die Platzfläche vor dem Café Moskau stahlt in neuem Glanz.
Fotos: SenUVK