Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Autobahndreieck Funkturm - Historie


Luftbild von 1928; Quelle: Geoportal Berlin / Luftbilder 1928, Maßstab 1:4 000
Ein Luftbild der Avus aus dem Jahr 1928. Die Strecke bot sich auch für Rekordversuche an. Fritz Opel beschleunigte 1928 sein raketenbetriebenes Gefährt auf 230 km/h. Quelle: Geoportal Berlin / Luftbilder 1928, Maßstab 1:4 000

    1909
    Die "Automobil-Verkehrs-und Uebungs-Straße" GmbH kurz AVUS wird gegründet.

    1921
    Am 24. und 25. August wird die AVUS mit den ersten Autorennen eröffnet.

    1926
    Am 11. Juli fand der Große Preis von Deutschland mit schweren Unfällen statt.

    1937
    Die legendäre AVUS Nordkurve wird als Steilwandkurve in Betrieb genommen.

    1937
    Errichtung des AVUS Tribünenhauses – heute Raststätte und Motel

    1938
    Bau der Halenseestraße vom Kurfürstendamm zum Messedamm

    1951
    Erstes Nachkriegsrennen auf der AVUS

    1962/63
    Fertigstellung der BAB Stadtringabschnitte zwischen Halenseestraße und Jakob Kaiser Platz mit Anbindung der AVUS

    1967
    Abbruch der 8 Meter hohen Steilwand in der AVUS Nordkurve

    1967 bis 1971
    Bauzeitraum des "Schnellstraßendschungels" unter dem Funkturm

    1984
    Für den Eichkamp-Bereich wird aus Lärmschutzgründen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h angeordnet.

    1998
    Der Rennbetrieb auf der AVUS wird eingestellt.

    2016
    Planungsbeginn für einen grundhaften Umbau des Autobahndreiecks Funkturm