Grunewaldsee: Absperrungen wegen Beseitigung von Schäden erforderlich

Grunewaldsee
Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 17.04.2020

Treppenanlage und Strandabschnitt werden vorübergehend gesperrt

Durch intensive Nutzung und Erosion sind am Grunewaldsee zwei akute Gefahrenstellen entstanden, die eine umfassende Sanierung erforderlich machen.

Um Unfälle oder Verletzungen von Erholungssuchenden zu vermeiden, werden folgende Bereiche bis zur Beseitigung der Schäden vorübergehend gesperrt:

  • Die Treppenanlage zwischen dem Uferweg und der sogenannten Verbindungschaussee am Ostufer des Sees etwa 300 m nördlich des Jagdschlosses Grunewald ist teilweise stark unterhöhlt und nicht mehr standfest. Eine alternative Wegeverbindung befindet sich etwa 100 m nördlich der Treppe.
  • Der Strand an der ehemaligen FKK-Badestelle „Bullenwinkel“ am westlichen Ufer des Grunewaldsees ist durch buddelnde Hunde und Erosion geschädigt und deshalb nicht mehr gefahrlos nutzbar. Die betroffenen Bereiche werden durch einen Zaun abgesperrt. Der Zugang zum See bleibt aber vollständig erhalten.

Die Berliner Forsten bitten um Beachtung und Verständnis für die Absperrungen, die aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig sind. Die Beseitigung der Schäden wird baldmöglichst erfolgen. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen werden die Bereiche wieder voll zugänglich sein.