Coronavirus

Inhaltsspalte

Hans-Carossa-Gymnasium

Gymnasium in Spandau

Eine Hand hält eine kleine Pflanze
Bild: kozzi2/Depositphotos.com

Die preisgekrönten Klimaschutzmaßnahmen des Hans-Carossa-Gymnasiums konzentrieren sich vor allem auf den Schulgarten und seine mitunter gefährdeten Bewohner.

Maßnahmen zum Klimaschutz am Hans-Carossa-Gymnasium

Gemüse aus dem Schulgarten

Die umtriebige AG Garten & Bienen setzt sich gleich mit mehreren Projekten für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Im Zentrum ihrer wichtigen Arbeit steht der Schulgarten an der Südseite des Schulgeländes. Der Garten wird mit viel Engagement für eine klimafreundliche Selbstversorgung bewirtschaftet. Angebaut werden Lebensmittel, die lokaler und saisonaler nicht sein können. Obstbäume und Beerensträucher wachsen hier, aber auch Gemüse. Damit Kürbis, Kohl und Kräuter gut gedeihen, setzen die jungen Gärtnerinnen und Gärtner auf selbst hergestelltem Kompost aus Küchenabfällen. Angereichert wird die Erde für die Beete mit Eierschalen, Kaffeesatz, kleingeschnittenen Bananenschalen und Brennnesseldünger. Auf synthetische Dünger wird grundsätzlich verzichtet.

Förderung der Biodiversität

Die Förderung der Artenvielfalt ist ein weiterer Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft. Tierhäuser bieten den fliegenden, krabbelnden und kriechenden Kreaturen im Garten Unterschlupf und Nistmöglichkeiten. Von fleißigen Schülerhänden zusammengezimmert wurden etwa Wohnungen für verschiedene Insekten und den Hausrotschwanz, aber auch für seltenere Besucher wie Fledermäuse und Igel. Mit dem Gartenteich gibt es auf dem Schulgelände ein artenreiches Feuchtbiotop. Die Schülerinnen und Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums konnten dort beispielsweise beobachten, wie aus Froscheiern Kaulquappen schlüpften und zu Fröschen heranwuchsen. Ein Reisighaufen mit etwas Totholz bietet zahlreichen Kröten, Eidechsen, Spinnen, Käfern, Nagern und Faltern Schutz.

Weinbergschnecken als Klassenhaustiere

Am Hans-Carossa-Gymnasium werden die unter Naturschutz stehenden Weinbergschnecken als Klassenhaustiere gehalten. Damit sie ohne Gefahr durch Fressfeinde aufwachsen können, haben die emsigen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 ein artgerechtes Terrarium eingerichtet. Wenn sie größer sind, werden die Weichtiere im Schulgarten ausgesetzt. Dort machen sie sich gleich doppelt nützlich. Sie ernähren sich von welken Pflanzenteilen und Algen. Und wenn ihr langes Schneckenleben vorbei ist, dienen ihre leeren, geräumigen Häuser anderen Tieren als Unterschlupf. Die Weinbergschnecke ist in Berlin recht selten. Mit der Haltung als Klassenhaustier will die Schule auch einen Beitrag zur Vermehrung der Art leisten.

Wildbienenretter am Hans-Carossa-Gymnasium

Auch den Wildbienen gilt am Hans-Carossa-Gymnasium ganz besondere Aufmerksamkeit. Damit sich die zunehmend gefährdeten Insekten wohlfühlen, sorgen die Teilnehmerinnen und Tielnehmer der Arbeitsgemeinschaft durch eine geschickte Pflanzenauswahl für genügend Nektar und Pollen. Für ausreichend Baumaterial und Nistplätze wird ebenfalls viel getan – Halme und Stängel werden stehengelassen, offene Bodenstellen und Totholz sind immer für die Bienen verfügbar. Dass die Mühe sich lohnt, zeigt sich schnell: Viele Brutröhren in den Insektenhotels werden flugs mit Lehm und Steinchen zugemauert. Im Frühjahr gräbt sich der Nachwuchs von Mauerbiene und Co. den Weg frei. Um die große Bedeutung der Wildbienen zu vermitteln, wurden schon Bienengedichte geschrieben, Unterschriften gesammelt und ein Bienen-Song komponiert.

Maßnahmen im Überblick

Steckbrief: Über das Hans-Carossa-Gymnasium

Das Hans-Carossa-Gymnasium im Spandauer Ortsteil Kladow ist ein fünfzügiges Gymnasium. Die rund 1100 Schülerinnen und Schüler werden von 85 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Dazu kommen Sonder- und Sozialpädagogen.

Schulphilosophie

Das Gymnasium ist eine Schule im offenen Ganztagsbetrieb. An den Nachmittagen können die Schülerinnen und Schüler an zahlreichen AGs teilnehmen. Eine Hausaufgabenbetreuung sowie eine Lern- und Begabungsförderung gehören ebenfalls zum Schulkonzept. Neben den Regelklassen gibt es auch eine bilinguale Klasse. Weitere Standards sind das Betriebspraktikum in der 9. Klasse und das Sozialpraktikum in Klasse 10. Das Hans-Carossa-Gymnasium ist nach dem gleichnamigen Schriftsteller und Arzt benannt.

Auszeichnungen

  • Berliner Klimaschule

Kartenansicht: Hans-Carossa-Gymnasium

Weitere engagierte Schulen in Spandau

Link zu: Weitere engagierte Schulen in Spandau
Bild: wckiw/Depositphotos.com

Übersicht: Diese Spandauer Schulen engagieren sich besonders im Klima- und Umweltschutz. Weitere Informationen

Handlungsfelder

Link zu: Handlungsfelder
Bild: Dmyrto_Z/Depositphotos.com

Ressourcenschutz, Nachhaltigkeit, Klimabildung: In diesen Bereichen engagieren sich Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen für nachhaltige Verbesserungen im Klimaschutz. Weitere Informationen