Inhaltsspalte

Nachhaltigkeit

Schulgarten
Bild: DeepGreen/Depositphotos.com

Mensch und Natur stehen in ständiger Wechselbeziehung zueinander. Das Verstehen der gegenseitigen Abhängigkeiten und Zusammenhänge lässt sich am einfachsten in der Natur selbst nahebringen. Ein innerschulischer Ort unter freiem Himmel ist der Schulhof. Er ist ein wichtiger Ort für Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer, denn hier wird in der Pause Kraft getankt, gespielt, es werden Freundschaften geknüpft – kurzum viel Zeit verbracht. Eine umweltfreundliche Gestaltung des Schulhofs schafft nicht nur eine positive Atmosphäre in der Pause; der Schulhof kann ebenso als Vergrößerung des Klassenzimmers begriffen werden und als Lehr- und Lernraum dienen. Natur lässt sich auf so direkt im Schulumfeld erleben. Viele der im Unterricht behandelten Klimaschutz- und Umweltthemen können im Kleinen direkt auf dem Schulhof ausprobiert oder veranschaulicht werden. Mit ökologischen Projekten in der Schule kann der ökologische Fußabdruck vermindert werden.

Schulgarten und Schulhof

Schulhof ressourcenschonend gestalten

Ein wichtiger Rohstoff für die Gestaltung des Pausenhofes ist Holz. Von Kletter- und Spielmöglichkeiten bis zu Sitzbänken – der nachwachsende Rohstoff lässt sich vielfältig verwenden. Der Einsatz heimischer und zertifizierter Holzarten schont die Umwelt und ist anderen Holzarten gegenüber zu bevorzugen. Auch durch Upcycling, etwa die Verwendung von Holzpaletten für Holzbänke auf dem Schulhof, ist eine Möglichkeit, den Schulhof ressourcenschonend zu gestalten.

Schulgarten anlegen

Ein Schulgarten macht unter anderem die Entstehung von Lebensmitteln unmittelbar erfahrbar. Schülerinnen und Schüler können das ganze Jahr hindurch hautnah erleben, wie Obst, Gemüse und Kräuter wachsen und welche Pflege es bis zur Ernte braucht. Ein Schulgarten fördert die Kenntnisse über regionale und saisonale Lebensmittel. Angebautes Obst und Gemüse kann von den Schülerinnen und Schülern selbst gegessen oder verarbeitet werden oder der Schulkantine zur Verfügung gestellt werden. Die Anbaumöglichkeiten können je nach dem zur Verfügung stehenden Platz sehr variieren – von der Streuobstwiese, über klassische Beete, Hochbeete oder eine Kräuterspirale. Ein Schulgarten bietet auch die Möglichkeit, einen Komposthaufen anzulegen. Als Lebensraum zahlreicher Tiere fördert er die Artenvielfalt.

Biodiversität auf dem Schulgelände

Schulhof tierfreundlich gestalten

Biologische Vielfalt ist Grundvoraussetzung für eine gesunde Umwelt. Eine vielfältige, abwechslungsreiche und artgerechte Umgebung fördert die Ansiedlung von Insekten und Kleinstlebewesen und damit auch die Artenvielfalt. Schülerinnen und Schüler können durch den Bau eines Insektenhotels, Igelquartiers oder einer Trockenmauer artgerechte Lebensräume direkt auf dem Schulhof schaffen, Tiere in ihrem Lebensraum beobachten und ein Verständnis für deren Bedürfnisse entwickeln. Eine Gartenfläche mit Wildblumen unterstützt Insekten und Schmetterlinge bei der Nahrungssuche. Auch das Anbringen von Nistkästen für Vögel ist eine gute Möglichkeit, heimische Vogelarten bei der Nistplatzsuche zu unterstützen und gleichzeitig Vögel bei der Aufzucht ihrer Jungen zu beobachten. Das Halten von Tieren auf dem Schulhof fördert die Beziehung der Kinder zur Natur. Teil eines Schulgartens können auch eine Schulimkerei oder ein Gehege mit Schul-Hühnern oder anderen Tieren sein.

Grünes Klassenzimmer

Lernen in der Natur

Ein offenes bzw. Grünes Klassenzimmer bietet die Möglichkeit, zusammen unter freiem Himmel zu lernen. Vor allem in Fächern mit direktem Naturbezug wie Sachkunde oder Biologie bietet das Lernen in einem Klassenzimmer unter freiem Himmel eine gute Möglichkeit, einen direkten Bezug zum Erlernten zu erlangen. So können beispielsweise Eigenschaften bestimmter Pflanzen statt theoretisch im Unterricht, direkt am Objekt untersucht werden.

Engagierte Schulen im Bereich Nachhaltigkeit

Schulfarm Insel Scharfenberg

Link zu: Schulfarm Insel Scharfenberg
Bild: DeepGreen/Depositphotos.com

Das Gymnasium liegt idyllisch im Grünen auf der Insel Scharfenberg im Tegeler See. Das Gymnasium liegt idyllisch im Grünen auf der Insel Scharfenberg im Tegeler See, welche zu einem Landschaftsschutzgebiet gehört. Weitere Informationen

Ruth-Cohn-Schule

Link zu: Ruth-Cohn-Schule
Bild: Ruth-Cohn-Schule

Die Ruth-Cohn-Schule, ein Oberstufenzentrum für Sozialwesen hat den Klimaschutz und die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fest in ihrem Leitbild und Schulalltag verankert. Weitere Informationen

Schule am Falkplatz

Link zu: Schule am Falkplatz
Bild: pressmaster/Depositphotos.com

Die Schule am Falkplatz bezeichnet sich zu Recht seit über einem Jahrzehnt als Umweltschule in Prenzlauer Berg. Zahlreiche Wettbewerbsgewinne und -teilnahmen bezeugen das intensive Engagement der Grundschule in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Weitere Informationen

Grüner Campus Malchow

Link zu: Grüner Campus Malchow
Bild: davit85/Depositphotos.com

Der Grüne Campus Malchow, eine Gemeinschaftsschule in Lichtenberg, trägt sein Engagement im Umwelt- und Klimaschutz bereits im Namen – zu Recht! Weitere Informationen

Grundschule im Beerwinkel

Link zu: Grundschule im Beerwinkel
Bild: Rawpixel/Depositphotos.com

Schon seit über einem Jahrzehnt ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung fest im Profil der Grundschule im Beerwinkel verankert. Weitere Informationen