Ersatzneubau der Schönhauser Allee Brücke

Bildvergrößerung: Eine Brücke über die drei Bahngleise am Bahnhof Schönhauser Allee.
Schönhauser Allee Brücke und Hochbahnviadukt
Bild: SenUVK

Planungsphase

Die Schönhauser Allee Brücke ist Teil der gleichnamigen Hauptverkehrsstraße, welche zum übergeordneten Straßennetz der Stufe II gehört und Teil der Bundesstraße 96a ist. Sie liegt im Ortsteil Prenzlauer Berg des Bezirkes Pankow.

Das Bauwerk liegt in einem dicht bebauten Mischgebiet. Die naheliegenden Schönhauser Allee Arcaden und eine Vielzahl an Geschäften befinden sich im näheren Umfeld der Brücke.

Die Schönhauser Allee Brücke stellt mit seinem ÖPNV-Verknüpfungen (Straßenbahn, S-Bahn und U-Bahn) einen wichtigen Knotenpunkt zwischen den einzelnen Verkehrsträgern dar. Die Besonderheit dabei sind die unterschiedlichen Ebenen der Verkehrsträger und deren Vernetzung (S Bahn ⟷ Straßenbahn ⟷ U-Bahn) miteinander.

  • Ebene -1:

    S-Bahn (Ring) und Fernbahn (Berliner Innenring) in Ost-West-Richtung

  • Ebene 0:

    Straßenebene / Straßenbahn / Fußgängerbrücke mit Haltestellen, Mittelpromenade unter U-Bahn, Fuß-/Radwege, Flächen vor Arcaden in Nord-Süd-Richtung

  • Ebene +1:

    U-Bahn-Station in Nord-Süd-Richtung

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de

Das Vorhaben

Unter Berücksichtigung der bestehenden Schnittstellen zwischen den Verkehrsträgern (BVG und DB AG) und den beengten Platzverhältnissen mit vorhandener Bebauung wird ein Ersatzneubau geplant.

Derzeit sind die erforderlichen Planungs- und Projektsteuerungsleistungen für die Erstellung der Vorplanung beauftragt. In deren Ergebnis werden in enger Abstimmung mit den Beteiligten die Planungs- und Genehmigungsprozesse weiterverfolgt.

Ein wichtiger Bestandteil der Planungen ist auch die Untersuchung von möglichen Verkehrsführungen während der Bauzeit, um die Einschränkungen auf die beteiligten Verkehrsträger in diesem wichtigen Umsteigeknoten so gering wie möglich zu halten.

Der Bau

Konkrete Angaben zum Bau können erst nach Abschluss der weiteren Planung erfolgen.

Verkehrsführung

Ziel und Inhalt der Planungsaufgabe ist es, die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten. Konkrete Angaben zur Verkehrsführung können erst nach dessen Abschluss erfolgen.

Zahlen und Daten

Die Schönhauser Allee Brücke besteht aus drei Teilbauwerken, die seit 1886 in unterschiedlichen Baustufen errichtet worden sind. So erfolgte 1913 die Eröffnung der U-Bahn-Linie A (heute U2) und 1927 eine große Erweiterung, die auch das heutige Erscheinungsbild im Wesentlichen prägt. Als wichtige Ergänzung ist der 1962 entstandene Verbindungstunnel zwischen der S-Bahn und der Mittelpromenade der U-Bahn zu erwähnen. In den neunziger Jahren erfolgte eine umfangreiche Grundinstandsetzung der U-Bahn-Station sowie der Neubau der Schönhauser Allee Arcaden mit einem Fußgängerbereich über den Gleisen der Bahn.

Bauwerksdaten

  • Eröffnung

    in mehreren Baustufen 1886, 1913, 1927

  • Gesamtlänge

    23,7 m

  • Längste Stützweite

    14,6 m

  • Breite

    49,0 m

  • Konstruktion

    Gemauertes Ziegelgewölbe, Plattenbrücke als Walzträger in Beton

Zeitplan

Nach Abschluss der Vorplanungsphase wird 2021 mit der Entwurfs- und Genehmigungsplanung begonnen. Ziel ist es, 2025 mit dem Bau zu beginnen und in Abhängigkeit der erarbeiteten und abgestimmten Bautechnologie innerhalb von zwei Jahren die Bauleistungen durchzuführen.