Ersatzneubau der Lange Brücke

Südseite der Lange Brücke, August 2020
Südseite der Lange Brücke, August 2020
Bild: SenUVK

Planungsphase

Die Lange Brücke im Stadtbezirk Treptow-Köpenick überführt die Müggelheimer Straße über das Fließgewässer Dahme. Sie verbindet die Köpenicker Altstadt mit der Köllnischen Vorstadt und dem Ortsteil Spindlersfeld.
Der Straßen-, Straßenbahn- und Radverkehr in West-Ost-Richtung läuft über das historische Bauwerk „Lange Brücke“. Die Verkehrsarten in der Gegenrichtung werden über zwei unmittelbar nördlich liegende Behelfsbrücken geführt.

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de

Das Vorhaben

Behelfsbrücken auf der Nordseite, August 2020
Behelfsbrücken auf der Nordseite, August 2020
Bild: SenUVK

Die Lange Brücke wurde 1891/92 als 3-feldrige Gewölbebrücke aus Mauerwerk mit beidseitig aufgeschütteten Zufahrtsdämmen errichtet. Die Widerlager und Mittelpfeiler lagern wegen der ungünstigen Bodenverhältnisse auf Holzpfählen.

Von 1995 bis 1998 erfolgte eine umfassende Instandsetzung der mittlerweile 100 Jahre alten Brücke. Ein Hauptgrund für die notwendigen Arbeiten waren Schäden an den Gewölben, hervorgerufen durch ungleichmäßige Setzungen der Gründungen. Da die Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von 1995 bis 1998 nicht den gewünschten Erfolg erzielten, werden die als Baubehelfe errichteten Behelfsbrücken noch heute für den Verkehr in Richtung Westen genutzt.

Heute ist festzustellen, dass sich sowohl die historische Gewölbebrücke als auch die Behelfsbrücken in einem baulich schlechten Zustand befinden. Die aktuellen verkehrlichen Anforderungen können von den Brücken nicht erfüllt werden.

Gemäß Stadtentwicklungsplan Verkehr (StEP Verkehr) ist der Bereich der Lange Brücke gegenwärtig sowie auch künftig Bestandteil einer übergeordneten Straßenverbindung (Stufe II) zwischen den Ortsteilen Müggelheim und Niederschöneweide. Für die verkehrstechnische Leistungsfähigkeit dieser Straßenverbindung ist eine ebenso leistungsfähige Brückenanlage über die Dahme erforderlich.

Unter Berücksichtigung der Anforderungen des Mobilitätsgesetztes sowie der Verkehrsprognose 2030 werden nunmehr die erforderlichen Ingenieur- und Planungsleistungen für den Ersatzneubau einer entsprechenden Brückenanlage erarbeitet.

Der Bau

Konkrete Angaben zum Bau können erst nach Abschluss der weiteren Planung erfolgen.

Verkehrsführung

Auf Grundlage der vorliegenden Planungsgrundsätze wird von einer neu zu errichtenden Brückenanlage mit folgender Aufteilung je Fahrtrichtung ausgegangen:
  • 3,70 m Gehweg, einschl. Geländer und Beleuchtung
  • 2,30 m Radweg
  • 0,50 m Sicherheitsstreifen
  • 6,50 m Richtungsfahrbahn, 2-streifig
  • 3,20 m Straßenbahnkörper, eingleisig
  • 1,00 m Notgehbahn

Diese Anforderungen betreffen sinngemäß auch die Anpassung der Straßenanlagen vor und hinter dem Brückenneubau bis zu den Kreuzungen Müggelheimer Str./Straße Alt-Köpenick im Osten und die Oberspreestraße/Gutenbergstraße/Köllnischer Platz im Westen.

Ziel und Inhalt der Planungsaufgabe ist es, die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten. Konkrete Angaben zur Verkehrsführung können erst nach dessen Abschluss erfolgen.

Zahlen und Daten

Es ist vorgesehen, den Ersatzneubau der Lange Brücke über die Dahme bis 2027 fertigzustellen. Dafür sind Baukosten in Höhe von 30 Mio. Euro veranschlagt.