Coronavirus

Inhaltsspalte

Aufruf am Weltwassertag: Wasser wertschätzen!

Hände werden unter einem Wasserstrahl gehalten
Bild: silverjohn/depositphotos.com
Pressemitteilung vom 22.03.2021

Senatsumweltverwaltung bereitet Bildungsangebote für Schüler*innen vor und veröffentlicht zwei Kurzfilme zu den Zielen der Blue-Community-Städte

Der Weltwassertag der Vereinten Nationen, immer am 22. März, erinnert Jahr für Jahr an den Wert und die Besonderheiten dieser wichtigsten Ressource für das Leben auf der Erde. Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Motto „Valuing Water“ (zu Deutsch etwa: „Wasser wertschätzen“). Es ist ein Aufruf, die essenzielle Bedeutung von Wasser, die weit über seinen monetären Preis hinausgeht, gerade mit Bezug auf ökologische, soziale und kulturelle Werte in den Blick zu nehmen.

Wasser ist unser wertvollstes Lebensmittel, und der Zugang zu Wasser ist ein Menschenrecht. Um dies zu unterstreichen, ist Berlin seit 2018 Teil der weltweiten Blue-Community-Bewegung.

Die Blue-Community-Städte bekennen sich zu folgenden Grundsätzen:
  1. Anerkennung von Wasser- und sanitärer Grundversorgung als Menschenrecht
  2. Erhalt des Wassers als öffentliches Gut
  3. Schutz der Qualität des Trinkwassers sowie der Flüsse und Seen
  4. Förderung des Leitungswassers vor Flaschenwasser
  5. Pflege von internationalen Partnerschaften

Berlin hat dafür in den vergangenen Jahren etliche Maßnahmen in Angriff genommen. Bis heute wurden etwa mehr als 170 öffentliche Trinkwasserbrunnen neu in Betrieb genommen. Von Mai bis Oktober spenden diese gut gekühltes Trinkwasser – natürlich kostenlos und frei verfügbar. Die Qualität wird ständig überwacht. Jede Flasche, die dank der Trinkbrunnen nicht gekauft wird, spart Energie und Rohstoffe, die sonst durch Produktion, Transport und Entsorgung angefallen wären. Die Berliner Trinkbrunnen sind daher ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz und unterstützen zugleich die Klimarobustheit der Stadt.

Flankiert wird das Aktionsprogramm Trinkwasserbrunnen und Wasserspender mit einem Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler, das im neuen Schuljahr 2021/22 starten soll.

Es soll die fünf Ziele der Blue Community und ihre Hintergründe vermitteln, etwa die ökologischen und ökonomischen Vorteile des Gebrauchs von Leitungswasser, den natürlichen Wasserkreislauf und die nachhaltige Nutzung als Ressource.

Für die dauerhaft hohe Qualität des Berliner Leitungswassers sorgen die Wasserexpert*innen in den Berliner Verwaltungen gemeinsam mit den landeseigenen Berliner Wasserbetrieben (BWB). Jede Berlinerin und jeder Berliner kann dabei helfen, unsere Gewässer und unser Trinkwasser sauber zu halten – etwa indem Speiseöle nur über den Hausmüll und nicht in den Abfluss entsorgt werden, indem alte Medikamente zu BSR-Sammelstellen oder ggf. zu Apotheken gebracht, aber keinesfalls in der Toilette runtergespült werden, indem jede*r sparsam mit Wasch- und Reinigungsmitteln umgeht.

Um den Wert des Wassers und die Wichtigkeit eines schonenden Umgangs damit zu erläutern sowie die Ziele der Blue Community zu fördern, hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zudem zwei Kurzfilme in Auftrag gegeben.