Die Hintergründe und Akteure

Berliner Abgeordnetenhaus im Preußischen Landtag

Die Idee eines Klimabürger:innenrats in Berlin entstand im Jahr 2020. Im Rahmen einer Volksinitiative überreichte die Bürgerinitiative Klimaneustart Berlin mehr als 20.000 Unterschriften an das Abgeordnetenhaus. Infolge einer offiziellen Anhörung empfahlen die Abgeordneten im April 2021 die Umsetzung eines Bürger:innenrats zum Klimaschutz. Es folgte eine Ausschreibung der damaligen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Wir stellen hier die verschiedenen Akteure des Bürger:innenrates kurz vor.

Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

Der Auftraggeber: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz hat die Durchführung des Klimabürger:innenrats offiziell in Auftrag gegeben.

Die Umsetzung

Der Berliner Klimabürger:innenrat wird umgesetzt vom nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH (Berlin), Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (Potsdam) und Klima-Mitbestimmung JETZT e.V. (Köln). Das nexus Institut ist leitend für die Planung und Umsetzung des Projektes verantwortlich, während das IASS Potsdam für die wissenschaftliche Begleitung und Klima-Mitbestimmung JETZT für die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind.

Logo nexus

Das nexus Institut

nexus konzipiert und moderiert partizipative Verfahren: von komplexen Bürgerbeteiligungsprojekten bis zu Multi-Stakeholder-Formaten. Das Institut gestaltet Entscheidungsprozesse gemeinsam mit den Beteiligten und setzt dabei auf transparente Kommunikation, aktive Kooperation und nachhaltigen Konsens. Das nexus Institut hat langjährige Erfahrung in der Umsetzung von Bürger:innenräten und war u.a. auch an der Umsetzung der Bürger:innenräte „Demokratie“, „Deutschlands Rolle in der Welt“ und „Klima“ auf Bundesebene zuständig.

Logo IASS

IASS Potsdam

Das IASS forscht mit dem Ziel, Transformationsprozesse hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft aufzuzeigen, zu befördern und zu gestalten, in Deutschland wie global. Der Forschungsansatz des Instituts ist transdisziplinär, transformativ und ko-kreativ und erfolgt in Kooperationen zwischen den Wissenschaften, der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Zentrale Themen sind u.a. die Energiewende, aufkommende Technologien, Klimawandel, Luftqualität, systemische Risiken, Governance und Partizipation sowie Kulturen der Transformation. Das IASS hat zahlreiche Beteiligungsverfahren wissenschaftlich begleitet; etwa zur Transformation des Energiesystems, den Strukturwandel in der Lausitz und den Bürgerrat Forum Corona Sachsen. Gefördert wird das Institut von den Forschungsministerien des Bundes und des Landes Brandenburg.

Logo Klima Mitbestimmng jetzt

Klima-Mitbestimmung JETZT

Der gemeinnützige Verein Klima-Mitbestimmung JETZT setzt sich für mehr Bürger:innenbeteiligung in der Klimapolitik in Form von gelosten Bürger:innenräten ein. Mit ihrer Bundestagspetition im Jahr 2020 haben sie das Thema Klimabürger:innenrat zum ersten Mal auf eine bundespolitische Bühne gestellt. Seither versuchen sie in unterschiedlichsten Formaten dieses Thema in der Öffentlichkeit noch bekannter zu machen – wie etwa durch Kunstprojekte, Kooperationen mit Schulen, Filmvorstellungen, uvm. Darüber hinaus verstehen sie sich an einer Schnittstelle zwischen Politik, Klimaschutz, Partizipationswissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit.