Verkehr  
 

Radrouten – Spandau-Route RR3

Etappe von Spandau nach Staaken




20. Zitadelle Spandau

Über die Juliusturmbrücke erreichen interessierte Radreisende die Spandauer Zitadelle, bedeutendstes Festungsbauwerk der Renaissance in Nordeuropa. Die von Wassergräben umgebene Fortifikation wurde in ihrer Geschichte nur ein einziges Mal erobert.
 

21. Tiefwerder

Das ehemalige Fischerdorf, mit seiner alten Fischerkneipe malerisch zwischen Altarmen der Havel auf einer Halbinsel gelegen, ist eine der vielen Klein-Venedig genannten Wassersiedlungen der Brückenstadt Berlin. Südlich schließt sich das Naturschutzgebiet Tiefwerder an.
 

22. Altstadt Spandau

Die Brückenstadt Spandau, an einem wichtigen historischen Havelübergang an der Mündung der Spree in die Havel gelegen, wurde 1289 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Vom Bahnhof Spandau führt ein lohnenswerter Abstecher durch die malerische Altstadt zur Nikolaikirche (22a) und zum versteckt an der Spandauer Schleuse gelegenen Kolk (22b). Die Kirche wurde um 1400 erbaut.
 

23. Fernbahnhof Spandau

Der Spandauer Bahnhof ist einer der sieben Fernbahnhöfe des neuen Eisenbahnnetzes Berlins. Er wurde im Rahmen des neuen Bahnkonzeptes 1998 von Gerkan, Marg & Partner ausgebaut und mit einer transparenten Glas-Stahl-Konstruktion bogenförmig überspannt.
 

24. Spektegrünzug

Einer der schönsten Grünzüge Spandaus ist der Spektegrünzug. Vom Spandauer Bahnhof führt eine durchgehende Wegeverbindung durch den Münsinger Park, Raminpark und die Spektewiesen, vorbei an den renaturierten Kiesteichen des Spekteflüsschens bis zur Landesgrenze. Die Gemeinde Falkensee plant eine Fortsetzung der Wegeverbindung entlang der Großen Lake bis zum Zentrum Falkensee.
 

25. Gartenstadt Staaken

Ein Abstecher lohnt sich in die Gartenstadt Staaken. Die 1914–17 entstandene von Paul Schmitthenner entworfene Gartenstadt ist ein beispielhaftes Projekt der Gartenstadtbewegung in Deutschland und steht heute unter Denkmalschutz.
 


Download