Umwelt  

 

Lärm

Lärmaktionsplan Berlin 2018-2023

Foto: Philipp Eder

Berlin ist umtriebig, Berlin steht niemals still. Was viele Menschen an unserer Stadt lieben, bringt in der Folge Lärm mit sich. Ist in einer wachsenden Metropole wie Berlin mit seinem vielen Verkehr mehr Ruhe vorstellbar?

Der Lärmaktionsplan geht den Ursachen des Lärms auf den Grund. Er sucht nach Möglichkeiten, den Lärm nicht mitwachsen zu lassen. Bürgerinnen und Bürger waren vom 25. April bis 23. Mai 2018 aufgerufen, eigene Vorschläge, Ideen und Diskussionsbeiträge einzubringen.

Wir wollten von Ihnen wissen: Wo ist Berlin zu laut? Wie kann Berlin leiser werden? Was machen ruhige Orte für Sie aus?

Über 1.500 Lärmorte, 150 Hinweise zu städtischen Ruheorten und 15 spannende Projekte sind unter: leises.berlin.de eingegangen. Wir bedanken uns für Ihr Engagement und haben intensiv an der Auswertung Ihrer Hinweise und Anregungen gearbeitet. Jetzt liegen der Auswertungsbericht der Öffentlichkeitsbeteiligung und 51 Stellungnahmen zu den Lärmorten mit den meisten Positiv-Bewertungen vor.

Neben den meist diskutierten Themen, finden Sie im Auswertungsbericht auch eine Übersicht, welche Themen in welchen Bezirken besonders wichtig waren.

In den Stellungnahmen analysieren wir die Situation und erläutern bei Bedarf, was zur Verringerung der Lärmbelastung getan werden kann. Gegebenenfalls stellen wir dar, welche Maßnahmen schon ergriffen wurden bzw. was die nächsten Schritte sind.

Aktuell

Berlin wird leiser! Auswertungs­bericht und Stellung­nahmen veröffentlicht.
Lärmorte; Quelle: SenUVK/OSM
Alle Hinweise des Online-Dialogs zum Lärm­aktions­plan 2018–2023 wurden ausgewertet und 51 Stellung­nahmen erarbeitet.
Sie finden diese unter:


Links