EU/Internationales  

 

EU und Internationales

Barrierefreie Stadt


Alle Berlinerinnen und Berliner und Gäste sollen sich in Berlin uneingeschränkt bewegen können. Wir wollen niemanden behindern! Ganz im Gegenteil, denn wir alle müssen tägliche Herausforderungen meistern und zusätzliche Barrieren sind da nur erschwerend. In all seiner bunten Vielfältigkeit will Berlin schließlich allen die selbstbestimmte Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen.
Sich in Berlin barrierefrei nach seinen persönlichen Möglichkeiten zu bewegen und zu begegnen, bedeutet eine größere Lebensqualität. Tägliche Wege und Transporte selbst zu bewältigen, Wohnen, Arbeit und Freizeit zu gestalten, soll uneingeschränkt machbar sein. Für Jeden von uns.

Wir wollen allen Bewohnern eine barrierefreie Stadt bieten und Häuser und Plätze, Busse und Bahnen zugänglich machen. Öffentliche Gebäude und Räume müssen so verändert werden, dass alle sie nutzen können. Und dafür finden wir komfortable, innovative und auch kreative Lösungen. Denn lebenswert und gastfreundlich will sich Berlin auch in Zukunft und mit Blick auf die Herausforderungen einer wachsenden Stadt zeigen.

Velomarathon "I see! I can! I will!"

Teilnehmer des Velomarathons 2019 am Ziel in Berlin
Teilnehmer des Velomarathons 2019 am Ziel

Am 17.09.2019 erreichten die Teilnehmer des Velomarathons "I see! I can! I will!" ihr Ziel am Reichstagsgebäude von Berlin.
Der Velomarathon ist eine Tandem-Fahrradtour für junge Erwachsene mit und ohne Sehbeeinträchtigungen aus Deutschland, Polen und der Ukraine. Gestartet wurde in am 29. August 2019 in Iwano-Frankiwsk (Ukraine). Mit dieser Tandem-Fahrradtour setzten die Teilnehmer ein Zeichen für Inklusion in der internationalen Jugendarbeit. Organisiert wurde der Velomarathon von dem Verein Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V. (JuSeV).


Hinweis

Kurzfilm: Berlin, zugänglich für alle 2020
Das Video steht auch als Hörfilmversion mit Audiodeskription zur Verfügung. mehr